Mutter Beimer will nicht.

09.05.2007
Teilen

Frage: Wie heißt die zweitgrößte Soap-Opera in Deutschland gleich nach der Lindenstrasse? GZSZ? Falsch: Die richtige Antwort lautet "eGK". Elektronische Gesundheitskarte. Mit ihrer aktuellen Erklärung hat die Mutter Beimer des Gesundheitswesens (lies: Bundesärztekammer) wieder eine neue Folge eröffnet. Titel: "Skepsis und Sorge."

Dabei wird eines klar: Im Hinblick auf die Digitalisierung von Gesundheitsdaten hat sich in Deutschland mittlerweile eine besondere Sportart entwickelt - Bendenkentragen im Superschwergewicht. In dieser Klasse inszenieren sich die um die BÄK gescharten Verbände als "Treuhänder der vom Patienten anvertrauten Daten". Doch die Realität sieht längst anders aus. Patienten diskutieren ihre Gesundheitsprobleme namentlich in Online-Foren, verschicken ihre Befunde unverschlüsselt per eMail oder speichern ihre Röntgenbilder auf dem USB-Stick. Und die Internetapotheken haben das e-Rezept längst eingeführt. Hier ist das Papierrezept nur noch ein Legitimationswisch.

Ob die BÄK mit ihrer langsam härtenden Betonmischung den deutschen Ärzten wirklich einen Gefallen erweist, bleibt abzuwarten. Wer sich der Zukunft entgegenstemmt, wird meist von ihr überrollt. Es wäre absurd, wenn wir im Jahr 2020 noch mit Papierrezepten durch die Gegend wedeln, während man an jedem Fahrkartenautomaten mit dem Handy bezahlen kann.

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
204 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: