PR: Notfall: App alarmiert Ersthelfer

08.06.2016
Teilen

Wird eine Person bewusstlos oder erleidet sie einen Herzstillstand, so können wenige Minuten über Leben und Tod entscheiden. Aber nicht immer kann der Rettungsdienst so schnell vor Ort sein. Um lebenserhaltende Sofortmaßnahmen zu sichern, wurde die App "Mobile Retter" entwickelt, welche einen Ersthelfer in unmittelbarer Nähe des Einsatzortes alarmiert.

Wie die Idee für die App entstanden ist, welche Voraussetzungen ein Ersthelfer erfüllen muss und wie es um den Datenschutz der Beteiligten steht, erklärt Erfinder und Notarzt Dr. Ralf Stroop im Interview mit MEDICA.de.

Herr Dr. Stroop, Sie haben die App "Mobile Retter" ins Leben gerufen, wie funktioniert sie?

Stroop: Erleidet zum Beispiel eine Person einen Herz-Kreislauf-Stillstand, so informiert eine weitere Person im Idealfall sofort über die 112 den Rettungsdienst. Bis dieser eingetroffen ist, dauert es durchschnittlich sieben bis zehn Minuten. In einigen Fällen ist es dann manchmal zu spät, um helfen zu können. Qualifizierte Ersthelfer in nächster Nähe zum Patienten, welche die App „Mobile Retter“ installiert und sich registriert haben, werden durch die Notrufzentrale über diesen Einsatz informiert. Durch die räumliche Nähe kann der Retter schneller am Einsatzort sein und erste Maßnahmen vornehmen, bevor der Rettungsdienst eintrifft. ...

Lesen Sie das komplette Interview auf MEDICA.de!

Artikel letztmalig aktualisiert am 08.06.2016.

0 Wertungen (0 ø)
308 Aufrufe
Aus: MEDICA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Bei der Operationsplanung und beim Führen von chirurgischen Instrumenten helfen weder Kompass noch Karte. Die mehr...
Was haben die Intensivmedizin und die Luftfahrt gemeinsam? In beiden Bereichen können Fehler schnell Menschenleben mehr...
Schwere Operationen im Bauchraum haben für den Patienten oftmals eine Nierenschädigung zur Folge. Die klinischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: