PR: Arztnetz-Praxen arbeiten deutlich unter ihren Praxismanagement-Möglichkeiten

16.05.2016
Teilen

Um die Gesamtleistung eines Arztnetzes zu optimieren, ist eine Grundvoraussetzung, dass die Praxismanagement-Qualität in den Mitglieds-Praxen möglichst gleichwertig hoch ausgeprägt ist. Doch die Realität sieht – wie eine Analyse von Netz-Praxen der Valetudo Arzt-Community© zeigt – anders aus:

Auch Arztnetze arbeiten unter ihren Praxismanagement-Möglichkeiten
Um die Gesamtleistung eines Arztnetzes zu optimieren, ist eine Grundvoraussetzung, dass die Praxismanagement-Qualität in den Mitglieds-Praxen möglichst gleichwertig hoch ausgeprägt ist. Doch die Realität sieht – wie eine Analyse von Netz-Praxen der Valetudo Arzt-Community© zeigt – anders aus: in Netz-Betrieben werden – über alle Fachgruppen und Praxisformen bzw. –größen betrachtet – durchschnittlich nur 58% der für ein reibungslos funktionierendes Praxismanagement notwendigen Regelungen, Instrumente und Verhaltensweisen (Best Practice-Standard) eingesetzt, die hieraus resultierende Patientenzufriedenheit erfüllt lediglich 64% der Anforderungen und Wünsche.

Leistungsunterschiede der Netzpraxen verringern den Gesamteffekt

Der Ausprägungs-Grad des Praxismanagements bestimmt für die einzelne Netz-Praxis ihre Produktivität, aber auch z. B die Zeit, die für Patientenbetreuung zur Verfügung steht und damit Parameter wie die Patientenzufriedenheit und die Empfehlungsbereitschaft, insgesamt also den Praxiserfolg. Auf der aggregierten Netzebene werden in Konstellationen, in denen die Leistungsunterschiede zwischen den Kooperationspartnern groß und nicht ausbalanciert sind, die Synergie-Effekte der Praxisführung von Best Practitioner-Mitgliedern durch die Negativ-Effekte der anderen kompensiert, die erhoffte Gesamtwirkung kommt dadurch gar nicht oder nur unzureichend zustande.

Arztnetz-Entwicklung im Benchmarking-Verfahren
Das Ziel von Arztnetz-Entwicklungen muss daher sein, eine übergreifend hohe Praxismanagement-Qualität zu erreichen und die im Mittel ungenutzten 42% Optimierungs-Reserven zu aktivieren. Hiervon profitieren nicht nur die Mitglieder, sondern die gesamte Kooperation und vor allem die Patienten. Die Identifizierung der inaktiven Praxismanagement-Reserven kann unaufwendig in den Praxen durch ein einfaches Best Practice-Assessment erfolgen. Ein Instrument hierfür ist der Valetudo Check-up© „Praxismanagement Arztnetz“ 
(mehr Informationen…) in Kombination mit der Check-up© „Arztnetz-Gesamtauswertung“ (mehr Informationen…)

.

Bildquelle: IFABS Thill

Artikel letztmalig aktualisiert am 16.05.2016.

0 Wertungen (0 ø)
194 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Segen und Fluch des Telefons Ständiges Telefonklingeln, das zu Hektik und Stress führt: für viele Medizinische mehr...
Bis zum 31.12.2016 können niedergelassene Ärzte das Premium-Ferndiagnose-Instrument Valetudo Check-up© mehr...
Die Ausgangs-Situation Gesetzliche Regelungen, zunehmender Konkurrenzdruck, veränderte Patientenanforderungen und mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: