Supermarktmedizin

03.03.2007
Teilen

Wiebke Rögener von der Südeutschen Zeitung veröffentlicht unter dem Titel "Bedenklicher Blick ins Blut" einen von der teutonischen Urkraft "Skeptizismus" geprägten Schmäh-Artikel über die zunehmende Eigeninitiative im Gesundheitsbereich. In schönstem Bedenkenträgerlatein warnt sie vor den Folgen privater Gesundheitsvorsorge. Auch das Thema IGEL wird dabei in Gänsefüßchen erwähnt, sprich mit der journalistischen Ekel-Pinzette angefasst. Tenor: Das Ergebnis vieler Blutuntersuchungen sei für den Laien gar nicht abschätzbar, die Tests also überflüssig, geldschneiderisch, wenn nicht gar gefährlich.

So weit, so gut. Dass es für den Patienten durchaus sinnvoll sein kann, den diagnostischen Magerquark der GKV durch eigene Investments aufzupäppeln - davon natürlich kein Wort. Fast hat man den Eindruck, Fr. Rögener befinde sich mental noch in der guten heilen Welt der Siebziger, in welcher der Krankenschein für eine kurze Zeit noch Zugang zur Spitzenmedizin verschaffte.

Wahrscheinlich deswegen zitiert sie satte 4 x in ihrem Artikel Jürgen Windeler, den Leitenden Arzt des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Wie einen Zeugen aus einer längst vergangenen Zeit.

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
250 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: