PR: Nationales Typ-2-Diabetes-Register

26.04.2016

Register sind ein geeigneter Ansatz, um den Versorgungsalltag von Typ-2-Diabetikern im niedergelassenen Bereich zu dokumentieren. Wegen des vielfältigen Krankheitsbildes sind jedoch sektorübergreifende Informationen von großer Bedeutung. Fragebogengestützte Erhebungen über die Routinedokumentation hinaus sind geeignet, diese Lücke zu füllen. Außerdem finden die subjektiven Wahrnehmungen der Patienten bezüglich ihrer Erkrankung und Therapie zunehmende Aufmerksamkeit als signifikante Einflussfaktoren des Krankheitsverlaufs. 
 
Um Juli 2013 hat IMS Health in einer Kooperation mit AstraZeneca mit dem Aufbaue eines Typ-2-Diabetes-Registers begonnen. Lesen Sie im Artikel „Ein nationales Typ-2-Diabetes-Register“, der in der pharmind erschienen ist, mehr über dieses Register und damit die Möglichkeit, den Gesamtkrankheitsprozess von Diabetes-Typ-2-Diabetikern aus EMR-Daten und Patient-Reported-Outcomes abzubilden.
 

Artikel letztmalig aktualisiert am 26.04.2016.

0 Wertungen (0 ø)
363 Aufrufe
Aus: IQVIA
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Krumbach-Dörr war zuletzt in leitender Funktion bei IQVIA Integrated Engagement Services in Mannheim tätig. Davor mehr...
Das Umsatzwachstum ist moderat, die abgesetzte Menge der Arzneimittel stagniert – das ist der Markttrend nach den mehr...
Versorgungsforschung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Politisch findet das in Deutschland u.a. in der mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: