PR: Ein Inkubator für das MRT

21.04.2016
Teilen

Bei frühgeborenen Kindern entscheidet jede Kleinigkeit über Leben und Tod. Die richtige Diagnostik spielt daher eine enorm wichtige Rolle. Hierzu zählt auch die Untersuchung der Säuglinge in einem MRT. Bisher war es nur bedingt möglich, frühgeborene Babys ohne Inkubator in ein MRT zu schieben. Doch dieses Problem könnte nun gelöst worden sein.

Im Interview mit MEDICA.de sprach Nina Friedrich über die Besonderheiten des MR Diagnostik Inkubator Systems nomag® IC und worauf es bei der Konstruktion des Gerätes ankam.

Frau Friedrich, wann sind MRT Untersuchungen bei Früh-/ Neugeborenen sinnvoll?

Nina Friedrich:
Bei unspezifischen Auffälligkeiten des Patienten oder häufig auch um die Ursache von Krampfanfällen zu ermitteln. Im MRT sieht der Arzt, ob zum Beispiel eine Blutung im Gehirn vorliegt. MRT-Bilder sind sehr genau, sodass auch Details wie der Einblutungsherd oder Gewebeirritationen zu erkennen sind. Mit einer diffusionsgewichteten MRT kann beispielsweise eine mögliche Prognose nach geburtsbedingtem Sauerstoffmangel gegeben und Rückschlüsse auf den Verlauf von Nervenbahnen im Gehirn gezogen werden. ...

Lesen Sie das komplette Interview auf MEDICA.de!

Artikel letztmalig aktualisiert am 21.04.2016.

0 Wertungen (0 ø)
407 Aufrufe
Aus: MEDICA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Was haben die Intensivmedizin und die Luftfahrt gemeinsam? In beiden Bereichen können Fehler schnell Menschenleben mehr...
Schwere Operationen im Bauchraum haben für den Patienten oftmals eine Nierenschädigung zur Folge. Die klinischen mehr...
Auf der weltgrößten Medizinmesse gibt es in diesem Jahr viel Neues zu entdecken. Im MEDICA START-UP PARK können mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: