Denken verzögert die Spätfolgen eines Schaganfalls

18.04.2016

Aphasie kann gestoppt werden.

Selbst wenn der Stroke Unit eingehalten werden konnte sind die postmortalen Spätfolgen vom Gehirn nicht zu bremsen, Falsch. Studien haben nachgewiesen das zweisprachige Patienten weniger mit Spätfolgen zu kämpfen haben.

 

Warum soll das so sein?

In der Studie sind mehrsprachige Patienten und einsprachige Patienten verglichen worden mit einem überraschendem Ergebnis. Die Aphasie traf bei beiden Gruppen fast gleich auf. Bei 40 Prozent kamen keine weiteren Einschräkungen hinzu. Hingegen die einsprachigen Patienten mit 77 Prozent kognitiver Einschränken weit abgeschlagen waren. Sauerstoff ist das Geheimnis (Zirkulation). Das Sprachzentrum reagiert nur auf die Muttersprache sebständig. Anders als bei mehrsprachigen Patienten. Andere Teile müssen durch Impulse aufgefordert werden "umzudenken". 

 

Denken stoppt Aphasie

Die Zahen sprechen für sich. Wenn der Patient sein Gehirn trainiert breitet sich die Aphasie nicht weiter aus. Dies ist nicht nur auf die Sprache bezogen. Irgendwie müssen die Zellen bewegt werden und wenn es das Schreiben eines Buches ist. Mehrere Gehirnareale zu fördern schaft Vorsorge gegen Folgeschäden. Schade dabei ist nur das einem das keiner sagt!

Artikel letztmalig aktualisiert am 18.04.2016.

0 Wertungen (0 ø)
489 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Zum 50. Jahrestag der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) ist das Thema Neuropathie angesprochen worden. Der mehr...
Inselzellen und neurale Zellen nehmen ihre Umgebung wahr. Diese Erkenntnis kann behilflich sein das Stammzellen mehr...
Neuropathie sind Nervenschäden, die bei jedem dritten Diabetiker vorhanden sind. Sie erhöhen die Blutzuckerwerte mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: