Hat die WHO den Verstand verloren?

07.04.2016
Teilen

Das dümmlichste Motto aller Zeiten beim diesjährigen "World Health Day" der WHO lautet: "Schlagt Diabetes!" - "Beat Diabetes"

Angeblich "reflektiere das eine Zunahme von Risikofaktoren wie Übergewicht und Fettleibigkeit", heißt es. 

"Beat Diabetes" (Schlagt Diabetes) ist das zentrale Motto des Welt-"Gesundheits"-Tags der WHO am heutigen 7. April. Da bleibt nur noch die Frage offen, ob sich Diabetiker dann gegenseitig "schlagen" sollen, oder gar von ihren Ärztinnen und Ärzten in einer Art Teufelsaustreibung so lange "verprügelt" werden sollten, bis sich ihr Diabetes mellitus in Wohlgefallen aufgelöst hat?

Eine derartige gesellschaftspolitische Entgleisung einer UN- Organisation ist weltweit instinkt-, takt- und beispiellos. Sie relativiert Gewalt gegen Kranke und Behinderte, ruft zu Gewalt gegen Krankheiten auf und beschönigt damit fundamentalistischen Terror bzw. Unterdrückung Andersdenkender.

Sie beschuldigt Diabetiker, selbst aktiv ihre Krankheit zu verursachen, und behauptet aberwitzig, diese hätten ihren Diabetes nicht genug "geschlagen"? 

Die WHO selbst bemerkt nicht einmal, dass dies ein Schlag ins Gesicht für Typ 1- und Typ 2- Diabetes mellitus manifest Erkrankte bzw. an Prädiabetes, Insulinresistenz  und metabolischem Syndrom Leidende bedeutet. Schläge sind "schwarze" Pädagogik. Und Typ-1- bzw. Typ-2-Diabetes mellitus kann man nicht erschlagen, sondern nur konsequent und umfassend bio-psycho-sozial behandeln bzw. die eigentlichen Ursachen angehen.

Was für ein Tollhaus!

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund

Quelle: "World Health Day 2016: Beat diabetes"

http://www.who.int/campaigns/world-health-day/2016/en/

"Posters: Stay super. Beat diabetes"

http://www.who.int/campaigns/world-health-day/2016/posters/en/

Bildquelle: Repro Praxis Dr. Schätzler

Artikel letztmalig aktualisiert am 17.04.2016.

26 Wertungen (4.12 ø)
866 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Sorry @ #1, aber wenn die WHO "Catwoman" und "Superman" auffährt, die beide früher im Kino mit Unmengen von süßem Popcorn und Cola angeschaut wurden, obwohl sie nur lächerliche Studio-Tricks aufführten und Logik, Schwerkraft und weitere physikalische Grundgesetze außer Kraft gesetzt haben, dann frage ich mich ernsthaft, warum ausgerechnet die dann sagen sollen: "STAY SUPER - BEAT DIABETES"? Damit erreicht man gerade n i c h t die "Couch Potatoes" und die metabolisch Fehlernährung. Unsere Patientinnen und Patienten müssen dort abgeholt werden, wo sie gerade stehen - das geht eben nicht durch "Schlag"-Worte und pseudoradikale Sprücheklopfer!
#2 am 08.04.2016 von Dr. med. Thomas Georg Schätzler (Arzt)
  0
Gast
Die Sätze lauten "The increase is in great part driven..." "A healthy diet high in fruits and vegetables and low in sugar and saturated fats can help prevent ..." "Being physically active .... can help prevent Type 2 diabetes and its complications, as well as help people to better manage Type 1 and Type 2 diabetes if they have it." etc. Was ist an diesen Sätzen "beschuldigend" oder falsch? Ist es etwa falsch, dass das Diabetesrisiko enorm steigt, wenn man stark übergewichtig ist, viel Süßigkeiten in sich reinstopft und sich wenig bewegt? Ich dachte bisher, der statistische Zusammenhang zwischen diesem Verhalten und dem Risiko an Diabetes zu erkranken, ist hochsignifikant? Die WHO behauptet ja nicht, dass es Diabetes nur bei "dicken, faulen, Fressern" gibt. Ebenso wie beim Cholesterinproblem wäre eine Verhaltensänderung für die Mehrheit der potentiell Betroffenen wesentlich sinnvoller als lebenslange Medikamenteneinnahme.
#1 am 08.04.2016 von Gast
  6
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Seit Mitte der 1980er-Jahre wurde dazu die gesamte erwachsene Bevölkerung des Landkreises Trøndelag mehr...
Es reiche als positive bio-psycho-sexuelle Identitätsbildung also nicht hin, lediglich die Kategorien mehr...
Ist diese Studie nicht sowieso zu dilettantisch und mit unzureichendem Datenmaterial angelegt worden? Martin Fieder mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: