Der Serientäter.

28.02.2006
Teilen

Keine Woche vergeht, in der der rastlose Mahner aus dem Kreis Düren uns nicht mit dem feinen Singsang seiner Stimme erfreut. Wenn ein Mann die Mikrofone liebt, dann ist es Karl Lauterbach. Die Ideen scheinen sich so dicht gedrängt in seinem Neocortex zu stapeln, dass er einfach aus Platznot Statements abgeben muss. Dabei schöpft er dann gerne aus dem Vollen und ist fast so ausladend wie die Bagger in der Braunkohlengrube seines Heimatortes Niederzier. Und auch bei der Ergiebigkeit seiner Ideen konkurriert er mit dem offenen Tagebau: Auf 1 kg Kohle kommen 5,7 kg Abraum.

Gestern erst füllte er die Webseiten mit einem neuen, schönen und überaschenden Vorschlag: Dem "Gesundheits-Soli". Mit ihm soll Geld in die leeren Kassen gespült werden und die Umstellung der Krankenversicherung für Kinder von Beitrags- auf Steuermittel finanziert werden. Es wäre "gerechter", wenn die Gesundheitsversorgung nicht nur über Löhne und Gehälter bezahlt würde.

So weit, so gut. Die aktiven Beitragszahler werden begeistert sein, wenn Sie nicht nur für immer höhere Beitragssätze eine immer eingeschränktere Leistung erhalten, sondern demnächst dafür noch eine Bonus-Zahlung entrichten sollen. Noch mehr staatlich kontrollierter Kaufkraftentzug - ist Lauterbach schon so weit ins Abseits geraten, dass er jetzt zu billigen Splatter-Effekten greifen muss?

Das scheint selbst der rheinischen Frohnatur Ulla Schmidt sauer aufgestoßen zu sein. So heißt es heute aus dem Gesundheitsministerium: Lauterbach sei "in die konzeptionelle Arbeit zur Vorbereitung der Gesundheits-Finanzreform in keiner Weise eingebunden". Autsch. Das muss Karl weh getan haben.

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
207 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: