App der Woche: Jahresüberblick und gute Vorsätze

23.12.2015
Teilen

Es ist wieder so weit. Leider. Denn zum Jahreswechsel nerven uns die Medienmacher wieder mit einem ganz bestimmten Thema: Unsere Vorsätze für das Jahr 2016. Gestresste Passanten, denen noch Weihnachtsgans und Lebkuchen im Magen liegen, erklären dann, dass sie 2016 endlich mehr Sport machen wollen. Oder gesünder leben möchten.

Dass solche Vorsätze häufig schon in den ersten Wochen scheitern, ist nicht nur schlecht für den Körper, sondern auch für die Psyche. Deswegen haben wir auch dieses Jahr wieder Apps zusammengestellt, die beim Thema Gesundheit unterstützen sollen. Auch ganz ohne irgendwelche Vorsätze. Und ein kleiner Tipp im Voraus: Wenn es schon Vorsätze sein müssen, dann auch solche mit realistischen und durchsetzbaren Zielen.

 

Vorsatz: Gesünder leben

App: Lifesum

m_1450863522.jpg

Lifesum ist ein persönlicher Ernährungsberater und Kalorienzähler. Und genau letzteres ist besonders praktisch in dieser App. Lebensmittel können ganz einfach über den Barcodescanner gelesen werden. Falls dies einmal nicht klappen sollte, gibt es zusätzlich eine Suchfunktion. Und da sich die App merkt, was der User isst, wird das Tracken mit der Zeit immer schneller.

Zu Anfang muss der Nutzer sein eigenes Gesundheitsprofil anlegen sowie seine persönlichen Ziele setzen. Ob ein paar Kilo zunehmen, abnehmen oder einfach nur gesünder leben, alles ist möglich.

Anhand dieser persönlichen Daten sollen dann auf das Nutzerprofil zugeschnittene Nahrungsmittel optimal zusammengestellt werden. Die App möchte dazu verhelfen, Essgewohnheiten zu kontrollieren und eine ausgewogene Nährstoffzufuhr zu gewährleisten. Gleichzeitig können auch sportliche Aktivitäten erfasst werden. Je besser ein Tag war, desto grüner ist der aktuelle Gesundheitsstatus, der sogenannte Life Circle.

Insgesamt ist die App eine von vielen Ernährungs- und Tracking-Apps. Lifesum sticht jedoch vor allem durch das einfache Kalorienzählen per Barcode hervor.

Lifesum lässt sich gratis im App- und Play Store herunterladen. In-App-Käufe sind allerdings nötig, um auch alle Premium-Funktionen zu nutzen. So kann zum Beispiel ein dreimonatiges Gold-Abo für 14,99€ gekauft werden.

 

Vorsatz: Weniger Stress

App: 7Mind

m_1450863577.jpg

Wen die ganzen Jogger im Wald nerven und an den letzten kläglichen Versuch einer Runde um den See erinnern, für den ist vielleicht die 7Mind App etwas. Denn es muss nicht immer Ausdauersport sein. 7Mind ist ein persönlicher Meditationstrainer für das Smartphone.

Gerade für Anfänger eignet sich die App dabei besonders. Denn ohne Abo und ohne Zubehör kann einfach gestartet werden. Doch warum eigentlich meditieren? Durch das Meditieren sind wir angeblich weniger gestresst, kreativer, konzentrierter und glücklicher.

Um das alles zu erreichen bietet die App verschiedene Kurse an: Für alle Anfänger gibt es in 7x7 Minuten einen Grundlagenkurs. Weitere Funktionen sind zum Beispiel die Meditation zum Einschlafen oder die Meditation zur Überbrückung von Wartezeiten.

Praktisch ist dabei, dass alle Kurse nach dem Download auch offline verfügbar sind. Ebenfalls bietet die App eine Erinnerungsfunktion. Über den Tag verteilt können Mails versendet werden, die den Nutzer daran erinnern, im Augenblick achtsam zu sein.

Wer Meditation einmal ausprobieren möchte, sollte die 7Mind-App testen und sich auf die Kurse einlassen. Denn die App lässt sich gratis im App und Play Store herunterladen und auch die meisten Angebote sind kostenlos.

In-App-Käufe gibt es allerdings auch. Wer alle Kurse und Einzelmeditationen ausprobieren möchte, zahlt im Abo 8,99€ pro Monat oder ab 0,79€ für Einzelmeditationen.

 

Vorsatz: Besser Schlafen

App: Kluger Wecker

m_1450863632.jpg

Besser schlafen  - das könnte mal ein anderer Vorsatz für das neue Jahr sein. Gelingen kann das mit der App Kluger Wecker. Diese misst Schlafzyklen und zeichnet Nachtgeräusche auf. Die Idee hinter der App: Ein erholsamer Schlaf führt auch zu einem gesünderen Leben. 

Wie das ganze funktioniert? Zunächst einmal muss der Nutzer ähnlich wie bei einem normalen Wecker einen Zeitraum angeben, wann er geweckt werden möchte. Das Handy liegt nun während der Nacht neben dem Kopfkissen und zeichnet Bewegungen und Geräusche auf. Geweckt wird der Nutzer dann in der leichtesten Schlafphase im angegebenen Zeitraum.

Der Kluge Wecker zeigt nun morgens den Schlafzyklus bzw. die Schlafphasen in Grafiken an. Insgesamt gibt es sechs Modi zur Verfolgung des Schlafs sowie einen Power-Nickerchen-Modus. Neben einer Wetterfunktion gibt es angenehme Klänge zum Einschlafen und Aufwachen. Ebenfalls ist es möglich eigene Musik hinzuzufügen.

Ein ganzes Schlaflabor kann das Smartphone sicher nicht ersetzten. Der Kluge Wecker besticht jedoch durch das Aufzeichnen der Nachtgeräusche. Besonders für Schnarchende kann dies doch sehr interessant werden.

Und wer sich nachts nicht aufzeichnen lassen möchte, kann auch einen Modus ohne Geräuschaufnahme wählen.

Die App kann im App und Play Store heruntergeladen werden und kostet bis zu 1,99€.

 

Vorsatz: Mehr Sport

App: Freeletics

m_1450863704.jpg

Für alle Fitness-Freaks empfehlen wir die App Freeletics. Denn die Macher der App versprechen einiges: Fitter werden, gesünder leben, über sich selbst hinauswachsen und sportliche Erfolge feiern - sogar das Leben soll sich verändern. Wie das ganze funktioniert? Durch effiziente Workouts zu jeder Zeit an jedem Ort. Denn die  Übungen funktionieren ganz einfach mit dem eigenen Körpergewicht.

Um die App zu nutzen, muss der User zunächst sein eigenes Profil erstellen. Dann ist es möglich zwischen 700 Workout-Variationen, zu wählen. Diese beinhalten zum Beispiel Sprints, Liegestützen oder Kniebeugen.

Die Übungen können dabei zuvor in einer Videoanleitung in Zeitlupe angeschaut werden. Wichtig ist, dass Nutzer auf die richtige Ausführung achten. Ein Freund, der zunächst Hilfestellungen gibt, könnte nützlich sein.

Für Abokunden steht zusätzlich ein personalisierter Trainingsplan zur Verfügung. Dieser wird auf das individuelle Fitnesslevel des Nutzers angepasst. Motivationseinbrüche werden bei Freeletics übrigens nicht geduldet, denn Nutzer motivieren sich gegenseitig und auch eine Besten-Liste steht zur Verfügung.

Die App Freeletics ist besonders für Sportbegeisterte zu empfehlen. Nutzer sollten sich jedoch vorher fragen, ob sie bereit sind häufig an ihre Leistungsgrenzen zu gehen. Ausprobieren kostet auf jeden Fall nichts, denn Freeletics lässt sich gratis im App- und Playstore herunterladen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit ein Abo zum Beispiel über drei Monate für 34,99€ zu erwerben. Dann können Zusatzfunktionen, wie der personalisierte Coach genutzt werden.

Artikel letztmalig aktualisiert am 06.01.2016.

1 Wertungen (5 ø)
463 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Anästhesisten und Studenten bietet die App SmartPilot Xplore von Dräger eine gute Möglichkeit, ihr Wissen auch mehr...
Wem Lernen mit dem Lehrbuch keinen Spaß macht, dem können Apps das ganze erträglicher machen. Die tollsten Apps mehr...
Zur Information und Aufklärung über die Gefährlichkeit dieser Krankheit, über ihren Verlauf und über präventive mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: