Der erste gestorbene Patient

28.11.2015
Teilen

Und dann lief ich an der Schwester vorbei und die sagte: „Zrrrhhggrrhhzz“. „Hmhm“, sagte ich und ging weiter. Dann dreht ich mich um und kam zurück: „Moment, wer ist tot?“

„Jop. Die Frau Brunhild ist gestorben. Musst du hingehen und den Tod bestätigen“, murmelte die Schwester und wühlte in einem Berg von Formularen herum.
 Da war er also. Mein erster toter Patient. Und das sollte ich auch gleich mal bestätigen. Vermutlich hatten die Schwestern hier mehr Erfahrung
.

Ich ging also die Patientin suchen, um professionell den Tod festzustellen.
 „Im Abschiedszimmer“, brüllte mir die Schwester hinterher. „Abschiedszimmer?!“, dachte ich. Die Station war voller Patientenzimmer, wo in aller Welt sollte da das Abschiedszimmer sein?

„Rechts“, schrie die Schwester jetzt. Ähnlich wie bei Harry Potter tat sich eine Tür neben dem Lagerraum auf, die ich irgendwie noch nie gesehen hatte.
 Ich klopfte vorsichtshalber und betrat ein winziges, fensterloses Zimmer. Es herrschte gedämpftes Abschiedslicht und eine Abschiedslaterne stand auch da. Außerdem war noch das Bett reingequetscht. Jemand hatte eine Decke schwungvoll drübergeworfen, so dass man nicht erkennen konnte, ob überhaupt eine Person darunter lag.

m_1448898413.jpg

„Wehe es springt gleich jemand aus diesem Bett“, dachte ich und stellte mir vor, dass ich dann schreiend rausrennen würde. 
Unter der Decke lag aber nur die freundliche Frau Brunhild, die sehr tot war. Dies bestätigte ich nochmals mit einer brillianten Arztuntersuchung, welche ich viermal wiederholte, um wirklich sicher zu sein, dass ich die Patientin nicht aus Versehen und fälschlicherweise als „Verstorben“ zu bezeichnen.


Am Ende deckte ich Frau Brunhild wieder ordentlich zu.
 „Hier“, sagte die Schwester und drückte mir einen riesigen Stapel an Todesformularen in die Hand: „Musst du alles ausfüllen.“

Zum Blog geht's hier.

Bildquelle: Privatbild Zorgcooperations

Artikel letztmalig aktualisiert am 30.11.2015.

20 Wertungen (4.8 ø)
2110 Aufrufe
Medizin, Innere Medizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Arzt werden war dem Schönschreiben auch nicht förderlicher. Erst versuchte ich als tugendhaft motivierter Student, mehr...
„Hallo“, sagte der Dienstarzt, der von Herr Schmids-Blau fast mit einer Schwester verwechselt wurde. „Ich bin mehr...
Der Hausarzt wollte dann eigentlich den Rettungsdienst rufen, aber Frau Sibald erklärte, das wäre nicht nötig. Sie mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: