Apotheken: Vor- und Nachteile der Digitalisierung

12.11.2015
Teilen

Den Beginn machten Online-Shops und das Online-Banking; mittlerweile kämpft auch das traditionelle Konzept der Apotheken gegen die Digitalisierung: Das Internet ist aus dem modernen Alltag kaum mehr weg zu denken. Ob Pillen per Paket oder ein Drive-in-Schalter für Medikamente; der altbewährte Handel mit Arzneimitteln steht vor einem entscheidenden Umbruch.

Den Beginn machten Online-Shops und das Online-Banking; mittlerweile kämpft auch das traditionelle Konzept der Apotheken gegen die Digitalisierung: Das Internet ist aus dem modernen Alltag kaum mehr weg zu denken. Ein Großteil der Dienstleistungen, die vor einem Jahrzehnt noch vor Ort erledigt werden mussten, kann heutzutage online vollbracht werden. Ob Pillen per Paket oder ein Drive-in-Schalter für Medikamente; der altbewährte Handel mit Arzneimitteln steht vor einem entscheidenden Umbruch.

m_1447340161.jpg


Die Konkurrenz der Apotheken
Eine gewöhnliche Apotheke benötigt ein Ladenlokal, für welches Miete sowie Nebenkosten gezahlt werden müssen. Auch die Ladeneinrichtung muss finanziert werden und die Mitarbeiter verdienen ein regelmäßiges Gehalt. Diese Aspekte fallen in einer Online-Apotheke zumindest in Teilen weg. Statt des Ladenlokals genügen Büro und Lager, eine Ladeneinrichtung ist nicht nötig. Die Mitarbeiter benötigen keine entsprechende Qualifizierung und können auf ein Minimum beschränkt werden. Alle genannten Aspekte führen dazu, dass eine Online-Apotheke deutlich geringere Preise anbieten kann als das gewöhnliche Apotheken-Modell. In Zeiten, in denen viele Menschen günstige Preise der Qualität und der persönlichen Beratung vorziehen, machen gewöhnliche Apotheken enorme Verluste.


Einen anderen Trend können Kunden an bisher nur wenigen Standorten in Deutschland erleben. Die mobile Apotheke lässt sich mit einem Fertighaus vergleichen, das ohne große Baumaßnahmen errichtet werden kann. Diese Form der Apotheke soll im Idealfall an stark frequentierten Orten aufgestellt werden, an denen ausreichend Parkplätzen zur Verfügung stehen. Es bieten sich die Parkplätze der großen Warenhäuser selbst an. Die Kunden können nach dem Einkauf somit auch unmittelbar die Apotheke besuchen. Damit kein falsches Bild erzeugt wird: Die mobile Apotheke erstreckt sich auf etwa 240 m² und bietet neben weiträumigen Gängen auch eine Lüftung, Klimaanlage und Schalldämmung. Auch das Design erinnert weniger an eine klassische Apotheke als an einen modernen Supermarkt. Das Höhepunkt dieses Trends ist der Drive-in-Schalter. Kunden, die den Pkw nicht verlassen möchten, können im Auto sitzen bleiben und den von Fastfood-Ketten bekannten Service nutzen. Der Besuch in der Apotheke wird somit zu einer beiläufigen Tätigkeit.
Es lässt sich somit bereits an dieser Stelle festhalten, dass die Zeiten für gewöhnliche Apotheken in den kommenden Jahren sicherlich nicht leichter werden.

Vor- sowie Nachteile der Apotheken-Konkurrenz
Die mobile Apotheke bietet für den Kunden neben dem bequemen Drive-in-Schalter weitere Vorteile. Der Standort erlaubt die zeitsparende Kombination von Lebensmittel-Einkauf und Apothekenbesuch. Gleichzeitig sind zahlreiche Parkplätze vorhanden, was bei anderen Apotheken oftmals zum Problem werden kann. Diese befinden sich nämlich nicht selten in Einkaufspassagen, an Hauptstraßen oder in Hauptbahnhöfen. Kundenparkplätze sind in aller Regel nicht vorhanden oder rar gesät. Der bewusste Fokus auf Komfort beim Einkauf ist ein weiterer Vorteil des mobilen Trends. Fraglich ist, in wie weit kompetentes Personal in mobilen Apotheken eingesetzt werden kann. Die moderne Ausstattung wird sicherlich Kosten verursachen, die an anderer Stelle ausgeglichen werden müssen. Ob Standort und Komfort für ausreichende Umsätze sorgen können, bleibt abzuwarten.


Online-Apotheken überzeugen durch günstige Preise und spezielle Angebote. Wie bereits erwähnt, ermöglichen die geringen Fixkosten Kampf-Preise, die viele Kunden anlocken. Ebenfalls ein wichtiger Aspekt ist sicherlich die Bequemlichkeit der Kunden, die ein nicht dringendes Medikament von zu Hause aus bestellen können. Die meisten Online-Apotheken liefern in wenigen Tagen und bieten auch die Option einer Express-Lieferung gegen Zusatzkosten. Interessant ist zudem die Möglichkeit im Internet Rabatt-Coupons und Gutscheine zu finden, die die Einkaufskosten weiterhin senken. Kunden können durch Online-Apotheken ohne Zweifel mehr sparen als bei der Konkurrenz. Der entscheidende Nachteil ist hier jedoch auch in der zweifelhaften Beratung zu sehen. Kundenanfragen werden häufig per E-Mail oder Hotline beantwortet. Obwohl in der Regel ein ausgebildeter Apotheker zur Seite stehen muss, kann dieser nicht rund um die Uhr verfügbar sein. Der Kunde muss somit auf eine Beratung verzichten oder diese auf anderen Wegen erhalten.

Bildquelle: © ABUS Kamera in Apotheke (53587698@N02/flickr.com, CC BY-ND 2.0)

Artikel letztmalig aktualisiert am 06.09.2016.

0 Wertungen (0 ø)
584 Aufrufe
Aus: farmaci
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr nehmen Eltern im Idealfall regelmäßig zwei Mal im Jahr mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: