Günterchen's Panzerfahrt.

15.08.2006
Teilen

Günter Grass war also in der Waffen-SS. Allerhand. Genau so haben wir ihn uns immer vorgestellt: Der gemütliche Schmöcker-Opi mit Maschinenpistole auf dem Kampfpanzer in Richtung Osten. Den Pfeifenrauch bedächtig in den russischen Himmel blasend, die Schlupflider flatternd im Morgenwind.

Seit Tagen lese ich staunend die Presseberichte und frage mich: Warum wird diesem Thema so viel Platz eingeräumt? Die späte Nachricht aus Grass' Pfadfindertagen schüttet bei jüngeren Deutschen etwa so viel Adrenalin aus, wie der Video-Podcast von Angela Merkel - sie haben die von seinen besorgten Kollegen eifrig eingeforderte Güntertrennung längst vollzogen.

Wer sich überhaupt einmal an Grass' ballaststoffhaltigem Spätwerk (z.B. "Die Rättin") versucht hat - und das dürften keine 0,05% der deutschen Bevölkerung sein -, kann dazu nur sagen: Seinem literarischen Output ist die schneidige Kürze seiner Ex-Kameraden, wie man sie aus Hollywoodfilmen kennt, leider nie zuteil geworden. Das Umblättern seiner Bücher ist mitunter so kurzweilig wie das Häuten einer Zwiebel. Insofern kommt seine plötzliche Rückbesinnung auf die Vergangenheit literarisch gesehen zu spät. Aber um späte Reue geht es wahrscheinlich gar nicht. Grass wollte einfach noch mal wie Oskar Mazerath genüsslich die PR-Blechtrommel rühren...

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
235 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: