PR: Geriatrie: Besser Gehen mit dem Smartphone

22.10.2015
Teilen

Das Smartphone als Schrittzähler und Apps als kleine Helfer zur Prävention sind für viele Endverbraucher schon ein alter Hut. In den professionellen medizinischen Anwendungsbereichen wie Praxis und Krankenhaus sind sie demgegenüber gerade erst im Kommen - oder noch gar nicht da. Und das, obwohl sie Untersuchungen einfacher und präziser machen können. Ein Beispiel dafür ist die Geriatrie.

Im Interview mit MEDICA.de erklärt Prof. Clemens Becker, warum Geriater moderne Hilfsmittel nutzen sollten, warum kommerzielle Apps für ältere Menschen kaum geeignet sind und warum zum Assessment der Gangsicherheit mehr gehört als nur Schritte zählen.


Herr Prof. Becker, warum finden heutzutage geriatrische Assessments noch mit Stift, Papier und Stoppuhr statt?

Prof. Clemens Becker: In der Medizin gehen die klinischen oder die sozialen Innovationen leider oft nicht Hand in Hand mit den technischen Innovationen. Die Geriatrie sah und sieht sich als "high touch - low tech"-Disziplin. "High touch" heißt, dass sie die Patienten, die Angehörigen und das soziale Umfeld einbezieht. Das ist nachwievor sinnstiftend und prägend, denn die Geriatrie kann nicht erfolgreich arbeiten, wenn sie nicht die älteren Menschen und ihr Umfeld einschließt. ...

Lesen Sie das komplette Interview mit Prof. Becker auf MEDICA.de

Artikel letztmalig aktualisiert am 22.10.2015.

0 Wertungen (0 ø)
235 Aufrufe
Aus: MEDICA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Cochlea-Implantate geben bereits seit vielen Jahren Menschen mit bestimmten Formen des Hörverlusts das Gehör wieder. mehr...
Wie können sich Mitarbeiter in der Notaufnahme kontinuierlich, schnell und ohne bürokratische Hürden weiterbilden? mehr...
Indien wird für viele Medizintechnikfirmen immer interessanter, denn das Land selbst schafft es nicht, den Bedarf zu mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: