Pflanzen in der Arztpraxis - Unhygienisch oder Heilend?

30.09.2015
Teilen

In Arztpraxen kann es immer wieder vorkommen, dass die Optik recht trist und farblos ist. Kleine Farbtupfer, in Form von Blumen, können das Ambiente um einiges aufwerten. Allerdings bringen Pflanzen sowohl Positive als auch negative Aspekte mit sich. Einer der wichtigsten, positivsten Eigenschaften ist, dass diese Beschwerden lindern können, die in Arztpraxen Arbeitsplatztypisch sind.


Die beste Pflege für alle Pflanzen

Pflanzen bringen allerdings nicht ausschließlich nur positive Faktoren mit sich, denn um alle positiven Eigenschaften nutzen zu können, benötigt jede Pflanze die ideale Pflege. Werden Pflanzen nicht richtig und vor allem regelmäßig gepflegt, so können sie schon bald sehr schäbig aussehen. Krank wirkende Pflanzen bewirken genau das Gegenteil, von dem, was sie eigentlich bewirken sollen. So müssen Pflanzen regelmäßig gegossen und abgestaubt und mit dem richtigen Werkzeug beschnitten werden und auch vertrocknete Blätter sollten sofort entfernt werden. Zudem benötigen einige Pflanzen bestimmte Standorte, um bestens gedeihen zu können. Das passende Zubehör finden Sie im Baumarkt um die Ecke oder günstiger auch im Internet wie z.B. hier, die besten Tipps zu den jeweiligen Pflanzen bekommen Sie in ihrer lokalen Gärtnerei.

Der Einfluss auf die Patienten

Je angenehmer die Atmosphäre in einer Arztpraxis ist, desto mehr kann dies auch den Heilungsprozess begünstigen. In einer grauen, tristen, trostlosen Umgebung fühlt sich kein Mensch besonders wohl. Vor allem wenn man krank ist, benötigt man eine Umgebung, die freundlich ist und in der man sich wohlfühlen kann. Allerdings hat dieser Aspekt auch eine Kehrseite, denn gerade gegen diverse Pflanzen können auch unterschiedliche Allergien bestehen. Teilweise können hierdurch sofortige Reaktionen auftreten. Atmet man die Allergene ein, so können sie allerdings auch erst gegen später noch eine allergische Rhinitis oder Asthma verursachen. Die Patienten, die zum Soforttyp gehören, leiden ganz plötzlich unter einer laufenden Nase und Augen, die nicht mehr aufhören zu jucken, solange sie mit den Allergenen in Kontakt sind.

Hygieneprobleme durch die Blumenerde

Durch die Blumenerde, in der die Pflanzen wachsen und gedeihen, kann es unter anderem auch zu Hygieneproblemen kommen. Diese entstehen hauptsächlich durch Insekten, die sich in der Erde niederlassen können. So kann es unter anderem vorkommen, dass, jedes Mal nach dem Gießen, ein ganzer Schwarm von kleinen Mücken aus dem Topf hervorkommt. In diesem Fall haben sich vermutlich Trauermücken die Pflanze als neues Zuhause ausgesucht. Ebenso kann es zu einer Schimmelbildung in der Erde kommen, welche ebenso ungesund bzw. sogar gesundheitsschädlich ist.

Ein schönes Ambiente für Mitarbeiter und Patienten

Die Mitarbeiter einer Arztpraxis verbringen mindestens 5 Tage die Woche in den Räumlichkeiten. Daher ist es wichtig, dass sich alle Mitarbeiter sehr wohlfühlen, denn nur wenn es den Mitarbeitern einer Arztpraxis gut geht, können sie diese positive Einstellung auch an die Patienten weiter geben. Pflanzen können sehr zum Wohlbefinden von Mitarbeitern und Patienten beitragen. Allerdings profitieren auch Patienten von der freundlichen Atmosphäre, die Zimmerpflanzen mit sich bringen. Niemand geht gerne zum Arzt, doch gibt es Patienten, die regelrecht Angst vor einem Arztbesuch haben. Die Angst steigert sich noch mehr, wenn die Patienten in eine klinische Atmosphäre kommen. Um gerade diesen Patienten die Angst etwas zu nehmen, sollten das Wartezimmer und idealerweise die ganze Praxis, freundlich und farbenfroh eingerichtet sein. So können sich die Patienten fühlen, als wenn sie einen Freund besuchen, wodurch die Angst etwas verloren geht.

Die Alternativmöglichkeiten

Eine Alternative für echte Pflanzen sind Kunstpflanzen und Kunstblumen. Mittlerweile gibt es solche, die von echten Pflanzen nur bei genauem Hinsehen unterschieden werden können. Sie bringen jedoch die Vorteile mit sich, dass sie keiner Pflege bedürfen, keine Allergene enthalten und nicht vertrocknen können. Trotzdem bringen sie eine farbenfrohe, bunte, freundliche Atmosphäre in jede Praxis, wodurch die Patienten, bei Bedarf, jederzeit gerne wieder kommen werden.

Bildquelle: Michael Nordine - Flickr.com, CC BY 2.0

Artikel letztmalig aktualisiert am 01.10.2015.

4 Wertungen (4.25 ø)
1007 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Ich habe Bronchialasthma und werde von meinen Nachbarn ständig darauf hingewiesen, dass ich meine wunderschönen Kunstbäume und Pflanzen ent- fernen soll, denn sie würden mein Asthma auslösen. Ich habe sie alle seit über 10 Jahren, sie werden regelmäßig abgeduscht und gepflegt - eine Augenweite -
#1 am 10.06.2016 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Vor allem Verspannungen im Rücken, den Schultern und im Nacken sind unter Vielfahrern weit verbreitet. Das mehr...
  Eine angenehme Praxisgestaltung hilft den Patienten nicht nur dabei Ängste abzubauen, sondern macht die mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: