Hygieneskandal am Uniklinikum Mannheim!

20.09.2015

Die Wochenzeitung DIE ZEIT berichtete schon am 12. 9. 2015 online von geradezu unglaublichen Hygiene-Mängeln im OP und in der Zentral-Sterilisation der Mannheimer Universitätskliniken: "Verschmutztes OP-Besteck vor Schädelöffnung" wurde vorgefunden, "Keime und Knochenreste an den Instrumenten."

 "Jahrelang gefährdete Mannheims Uniklinik Patienten. Die Chefetage schwieg. Kaum vorstellbar, was Unterlagen jetzt belegen", heißt es in der ausführlichen Dokumentation von Klaus Brandt in der  ZEIT. Gipfel des beispiellosen Hygieneskandal an der Uniklinik Mannheim war ein seit Jahren bestehender Boden-Ablauf mit offener Verbindung zum Abwasser- und Kanalisationssystem ausgerechnet in der Zentral-Sterilisation. 

Dieser hatte noch nicht einmal das für jedes Haus vorgeschriebene Rückschlag-Ventil eingebaut. Es kam infolgedessen zu einer Überflutung des gesamten Sterilisationsraums mit einer Abwasser-Brühe. Spätestens danach hätten Hygiene-Beauftragte, Klinik-Leitung, Verwaltung und Aufsichtsbehörden reagieren müssen. Doch davon völlig unbeeindruckt lief der alte Schlendrian weiter. 

Die medizinischen Fachmedien reagierten verhalten bis gar nicht auf diesen Hygieneskandal. Lediglich MedscapeDeutschland brachte eine ausführliche Berichterstattung: http://praxis.medscapemedizin.de/artikelansicht/4904068?nlid=88463_3122

Mal abwarten, wann hier reagiert, die Schuldigen gesucht und bestraft werden bzw. nachhaltige Prävention geübt wird? Oder werden sich die Verantwortlichen wieder einmal herausreden können? An den Ärzten lag es jedenfalls nicht! 

Bildquelle: Abfluss Chateaux de Vincennes F Copyright Praxis Dr. Schätzler

Artikel letztmalig aktualisiert am 05.10.2015.

8 Wertungen (5 ø)
1043 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Gast
Die Uniklinik Mannheim hat eine Beschreibung ins Netz gestellt, wie sie ihre OP-Bestecke jetzt aufbereitet: http://www.hygiene-mannheim.de
#2 am 24.02.2016 von Gast
  0
Gast
Erinnert sich noch jemand an die Dialyse? V2 Stahl ist halt nicht V2A.
#1 am 04.10.2015 von Gast
  3
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
"Cardiovascular Risk Reduction with Icosapent Ethyl for Hypertriglyceridemia" von Deepak L. Bhatt et al." lautet die mehr...
Studienergebnisse Milchtrinker erkrankten insgesamt um 16% häufiger an Akne als Nicht-Milchtrinker. In den mehr...
1. Ausgerechnet Finnland soll als Beleg dienen, weltweit die industrialisierte und immer weniger authentische mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: