PR: Zähneputzen auf neuem Niveau – Apps für die Mundhygiene

15.09.2015
Teilen

Abgelenkt, zu kurz und mit kreisförmigen Bewegungen. Oftmals schleichen sich Fehler in die tägliche Zahnputz-Routine ein. Viele Apps unterstützen nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene, damit unsere Kauwerkzeuge lange gesund bleiben. Denn für eine optimale Pflege bedarf es hochwertiger Zahnbürsten und der richtigen Technik.

m_1442324796.jpg

Das richtige Timing und Tipps: Mit der Zahnputz-App

Die Uhr tickt, der Bus wartet nicht, da kommen einem schon 45 Sekunden wie eine Ewigkeit vor. Oftmals vergessen wir in der morgendlichen Hektik unsere Zähne ausreichend lange zu Putzen. Die Empfehlung liegt bei zwei Minuten – gerade nach Kaffee und süßem Müsli ist das besonders wichtig.

Apps im Test:

Beide Apps überzeugen mit einem ansprechenden Layout. Mit dem praktischen Timer und interessanten Infos, ermuntern die Anwendungen durchzuhalten. Dabei zeigen Animationen, wie man richtig Putzen sollte: Kreisende Bewegungen waren gestern. Sie schieben Bakterien Richtung Zahnfleisch, was zu Entzündungen führen kann.

Mit den pulsierenden Bürsten z.B. von Philips, braucht man nur  „Fegebewegungen“ von oben nach unten machen, damit die Zähne optimal gereinigt werden und man mit einem gesunden Gefühl in den Tag starten kann.

Philips „Brush Busters“ für Kinder

Zähneputzen gehört normalerweise nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen unserer Kids. Philips hat deswegen eine App erstellt, mit der das Zähneputzen Spaß macht und die Kinder spielerisch die richtige Technik erlernen.

Die Anwendung für Smartphones erkennen die Sonicare Zahnbürsten am Geräusch und interagieren so mit dem Kind. Ein Video zeigt wann und wo geputzt werden sollte und speichert Länge und Häufigkeit des Putzens.

In den zwei Minuten muss das Kind mit Hilfe gründlichem Zähneputzens die Beißerchen von Vampimädchen Vicky retten – erst wenn zwei Minuten durchgehalten wurde, wird der Zahn von Bakterien befreit und Vicky ist wieder glücklich.

Erste Linderung bei Zahnschmerzen – Die App zeigt was hilft

Wenn das Kind oder wir selbst  Zahnweh verspüren ist das oft sehr unangenehm. Besonders wenn gerade kein Zahnarzt in der Nähe ist. Die App „Zahnschmerzen Pro“  für iOS gibt einen Überblick welche Ursache der Schmerz haben könnte und was Linderung verschafft, bevor der Zahnarztbesuch Hilfe verspricht.

Auch für Android-Nutzer wurde eine umfassende App zur Zahngesundheit entwickelt. Die „Zahn App“ liefert Hintergrundwissen über Krankheitsbilder und Möglichkeiten zur Linderung.

 

Fazit:

Apps für das optimale Zähneputzen sind eine tolle Sache. Besonders für Kinder sind sie geeignet um Ihnen spielend die Wichtigkeit der Mundhygiene mit auf den Weg zu geben. Insbesondere Kinder mit großer Angst vor dem Zahnarzt können mithilfe von Spielen auf eine "sanfte" Art und Weise an das Thema herangeführt werden.

Quelle und weitere Informationen
http://www.drbender.de/de/

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 15.09.2015.

2 Wertungen (5 ø)
482 Aufrufe
Medizin, Zahnmedizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Sicherlich ist gerade Asbest ein hochgiftiger Stoff - er gibt Mineralfasern ab, und Personen, die diese regelmäßig mehr...
Seit Menschengedenken sorgen Feuerstellen für eine behagliche Atmosphäre. Wer heute keinen Kamin hat, der kann sich mehr...
  Vielreisende Geschäftsmänner wissen, dass ihr Beruf zwar hochdotiert ist, jedoch auch auf die Gesundheit mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: