PR: Inkontinenz-Produkte im Apotheken-Markt

14.09.2015
Teilen

Jedes Jahr wird in Deutschland ca. 2 Mio. Mal von einem niedergelassenen Arzt die Diagnose Inkontinenz gestellt. Die Versorgung von Inkontinenz-Patienten mit aufsaugenden oder ableitenden Produkten erfolgt über verschiedene Wege. IMS Health hat den Vertriebskanal Apotheke näher unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die Apotheken bundesweit im Inkontinenz-Sektor innerhalb der letzten vier Jahre einen Umsatzverlust von 16 Prozent verzeichnen mussten. 
 
Details zum Inkontinenz-Markt können Sie dem Artikel „Der Umsatz versickert“ aus MTDialog 09/2015 entnehmen.
 

Artikel letztmalig aktualisiert am 14.09.2015.

0 Wertungen (0 ø)
431 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Analysen zur Entwicklung des Arzneimittelmarktes zeigen einige zentrale Trends auf: Therapeutischer Fortschritt hilft mehr...
Nach Prognose von QuintilesIMS wird sich der weltweite Umsatz mit Arzneimitteln im Jahr 2020 auf rund 1,4 mehr...
Display, Zahlteller, Regalwobbler, Schaufensterdekoration, Faktise/Dummy, Flyer, Poster oder Mobilee: ein mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: