Wenn der Briefträger zwei mal klingelt

28.08.2015
Teilen

Nanu?

Was war denn heute los?

 

Morgens kam ich nach dem Laufen wieder und es war die Zulassung fürs erste PJ-Tertial im Briefkasten.

Mittags flatterte in mein elektronisches Postfach die Ladung zur Schriftlichen.

 

Es wird ernst.

Das wird mir gerade so richtig bewußt.

 

Blöd nur, daß ich gerade derzeit beim Lernen so unkonzentriert bin wie … ja .. wie noch nie seit März, ehrlich gesagt … und so schlechte Ergebnisse kreuze, daß ich schon gar keinen Bock mehr hab, mich am nächsten Tag wieder ranzusetzen …

(Liegt vllt auch am Fach …? Pharma finde ich nicht leicht und ich mache viele Flüchtigkeitsfehler ;( )

 

Hatte ich eigentlich erzählt, daß ich inzwischen einen Platz für mein erstes Tertial Innere doch noch in der Schweiz ergattern konnte?

Nicht mein Wunschort - aber in den großen Städten gab es nur Absagen.

So schickte ich  - eigentlich der Diskussion mit meinem Freund nachgebend - eine Bewerbung an ein Minihaus in einem Miniort ganz in der Nähe zur deutschen Grenze.

 

Und bekam eine Zusage …

 

Ich ließ mir fast einen Monat Zeit, bis ich deren Vertrag unterschrieb.

Zweifel, doch für das ganze lange PJ weg zu sein, in so einem kleinen Haus, in dem ich nichtmal einer Station zugeordnet bin, sondern quasi überall helfen darf ( dieses Haus ist vom Prüfungsamt genehmigt, ich hab extra nachgefragt ), vielleicht nicht genug zu lernen, waren zu groß.

 

Wie berichtet, hatte ich mich aber wegen Fristeinhaltung für ein PJ-Tertial in Berlin einschreiben müssen.

Und - ich war kurz vorm Heulen - ich bekam meinen ERSTWUNSCH!

 

WAAAARUUUUMMM steht auf dem verdammten Wisch nicht Wunsch 3 bis 7 ? 

Oder zumindest 2? 

Warum genau das KH, das ich unbedingt haben wollte, weil ich quasi gegenüber wohne, seit jetzt 2 Jahren dort schon im OP arbeite und mich dort einfach zuhause fühle?!? 

 

 

Gehe ich … gehe ich nicht … ?

 

Vertragsstrafe in der Schweiz sind 300 CHF. Zudem ja dann auch der Ausfall des monatlichen Verdienstes, der, trotz des kleinen Hauses, aber geschuldet des Kantons, schon sehr hoch ist. 

 

Lange Diskussionen mit dem Freund, was ich machen soll. Was das beste für mich ist … für uns. Weiß man das immer so genau im Voraus … ?

 

 

Letztendlich bin ich wohl eh zu geizig, die 300 Franken zu zahlen und werde mich der Herausforderung stellen … entweder wird es super, gerade WEIL das Haus so klein ist, ich viel in die RST darf, mehr eigenständig arbeiten werde … oder es wird eine Katastrophe und ich lerne nix für die Mündliche … dann allerdings weiß ich, das Tertial hat nur 16 Wochen, die mit freien Tagen, Urlaubstagen und ggf *räusper* Krankheitstagen auch ganz schnell vorbei sein werden …

Artikel letztmalig aktualisiert am 28.08.2015.

0 Wertungen (0 ø)
257 Aufrufe
Studium, Humanmedizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
6 Wochen plus einige Tage vor Prüfungstermin erhielt ich meine Ladung. Perfekte Zeitspanne für die mehr...
Morgen hab ich schon mein Austrittsgespräch. So unreal.  War für vier wunderbare Tage zuhause. Quasi Miniurlaub mehr...
Nach meinem vergangenen Schocktertial - und ich rede es mir Rückblick noch schön - darf ich dafür aktuell den mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: