PR: Warum die Glukosetoleranz im Tagesverlauf Schwankungen unterliegt

07.08.2015
Teilen

Ob der Körper Zucker ohne größeren Blutzuckeranstieg abbauen kann, ist auch eine Frage der Uhrzeit - die Glukosetoleranz ist abends und nachts in der Regel schlechter als am Morgen. Warum dies so ist, war bislang unklar. Wissenschaftler von der Harvard Medical School in Boston haben dafür drei Faktoren ausfindig gemacht. Sie könnten auch für Menschen mit Diabetes von Interesse sein.
Mehr dazu beim Diabetesinformationsdienst München

Artikel letztmalig aktualisiert am 07.08.2015.

0 Wertungen (0 ø)
248 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Sauerstoffbehandlung bei diabetischem Fußsyndrom verbessert die Heilung von Wunden und ist nebenwirkungsarm. Zu mehr...
Bereits zum 9. Mal veranstaltet das Institut für Diabetesforschung des Helmholtz Zentrums München am 29. September mehr...
Nach seiner Zulassung im März 2013 wurde Lixisenatid vergleichsweise schnell wieder vom Markt genommen, da der G-BA mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: