PR: Nuklearmedizin - Strahlung für die Gesundheit

03.08.2015
Teilen

Menschen mit Absicht strahlende Elemente zu injizieren, scheint widersinnig, gefährlich und kriminell. Bei vielen Krebsarten aber ist die Radiotherapie zwar ein schwerer, manchmal allerdings auch der beste, Weg zur Heilung. Und Organe, ihre Erkrankungen und ihre Funktion lassen sich eben am besten sichtbar machen, wenn sie Radiopharmazeutika aufnehmen, deren Strahlung auch von außen messbar ist. Das gilt auch für Stoffwechselprozesse, deren Veränderung schon früh auf eine beginnende Erkrankung hinweisen kann. In unserem Thema des Monats erfahren Sie mehr darüber, wie die Nuklearmedizin für Patienten weniger belastend sein kann - heute und in Zukunft.

Radiopharmazeutika: Individualisierte Diagnostik und Therapie

Schnell und strahlungsarm: Gamma-Kamera der neuesten Generation

Prostatakrebs: Wirkstoff mit theranostischem Potenzial

Artikel letztmalig aktualisiert am 03.08.2015.

0 Wertungen (0 ø)
341 Aufrufe
Aus: MEDICA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Wenn ein Flüchtling nach Deutschland kommt, hat er mit sprachlichen und kulturellen Barrieren zu kämpfen – auch mehr...
Maßnahmen zur Infektionsprävention in Krankenhäusern gibt es sehr viele. Sie haben alle etwas gemeinsam: Sie sind mehr...
Die Kinderonkologie kann auf viele Erfolge in der Behandlung krebskranker Kinder und Jugendlicher zurückblicken. mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: