PR: Gewinnmaximierung in der Arztpraxis

30.07.2015
Teilen

Als selbstständiger Arzt erschrecken Sie vielleicht manchmal über die hohen Ausgaben Ihrer Arztpraxis oder wollen generell wissen, welche Möglichkeiten bestehen, um die Ausgaben zu senken und den Gewinn zu maximieren. Ich zeige Ihnen, in welchen Bereichen sich Kostensenkungspotentiale verbergen und wie Sie diese optimal nutzen können. Beginnen wir mit den Materialien, dem Praxisbedarf.

Praxisbedarf

Häufig wird in Arztpraxen viel Büromaterial wie Notizblöcke und Stifte eingekauft, obwohl immer mehr digitalisiert worden ist und gar nicht mehr so viel benötigt wird. Machen Sie deswegen regelmäßig Aufstellungen darüber, was Sie einkaufen und was Sie davon wirklich benötigen.

 

Überlegen Sie sich außerdem, ob einige Dinge nicht kosteneffizienter gelöst werden können: Welche Briefe können Sie bspw. auch als E-Mail verschicken? Manchmal bietet sich auch die Möglichkeit, direkt mit den Krankenkassen abzurechnen und dies auf elektronischen Wegen durchzuführen.

Aber auch beim medizinische Bedarf gibt es Möglichkeiten, Kosten zu senken: Auf Grund der sich immer schneller wandelnden Preise sollten Sie sich regelmäßig, am besten quartalsweise, über die Preise verschiedener Lieferanten informieren.

 

Oft können Sie auch noch etwas herausholen, indem Sie z.B. mit Apotheken persönlich über die Preise verhandeln, wenn Sie eine entsprechende Menge davon benötigen. Haben Sie zu wenig Materialbedarf, um eine entsprechende Verhandlungsposition einzunehmen, gründen Sie eine Einkaufsgemeinschaft oder treten Sie einer bestehenden bei.

 

Auch sollten Sie die Möglichkeiten der Jahresabrufangebote im Hinterkopf haben: Dabei haben Sie für ein ganzes Jahr einen festen Preis für ein Produkt verhandelt, erhalten die Produkte aber erst bei Bedarf. Das spart Ihnen Lagerkosten und immer wieder neue Bestellungen mit zugehörigen zeitaufwendigen Preisverhandlungen. Fragen Sie Ihren Lieferanten, ob er dies anbietet.

 

Kontrollieren Sie die Ware bei Eingang sofort auf Vollständigkeit und Unversehrtheit, um mögliche Reklamationsfristen einhalten zu können. Prüfen Sie zusätzlich, ob Ihnen bei einer Reklamation oder Nachlieferung auch wirklich keine Portokosten in Rechnung gestellt worden sind.

 

Sorgen Sie außerdem für eine effiziente Lagerhaltung. Einerseits muss die Lagerung natürlich so gestaltet werden, dass sie die Qualität der Produkte nicht mindert. Das ist vor allem bei medizinischem Bedarf und Medikamenten wichtig, um unnötige Kosten durch Nachbestellung zu vermeiden. Andererseits müssen Lagerräume und -regale auch leicht zugänglich und gut sortiert sein, damit für die Suche nach bestimmten Artikel nicht viel Arbeitszeit verloren geht. Die Einsortierung neue Ware sollte zudem immer nach einem System erfolgen, bei welchem frische Ware nach hinten sortiert wird, damit Lagerleichen und abgelaufene Haltbarkeitsdaten vermieden werden.

 

Führen Sie einmal im Jahr eine Inventur durch und trennen Sie sich von abgelaufenen sowie nicht benötigten Produkten. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um eine sinnvolle Sortierung vorzunehmen.

 

Außerdem kann es für teure medizinische Anlagen sinnvoll sein, das sogenannte Sale-Lease-Back-Verfahren anzuwenden. Dabei verkaufen Sie die Anlage und mieten sie anschließend vom Käufer zurück. So können Sie kurzfristig Geld einnehmen und möglicherweise sparen, wenn Sie die Anlage zum Beispiel ohnehin nicht lang behalten wollen.

 

Gewisse Tätigkeiten innerhalb Ihrer Praxis müssen nicht von medizinisch geschultem Personal ausgeführt werden, sondern können auch auf nichtmedizinisches Personal übertragen werden. Eine Aushilfe für mehrere Stunden in der Woche kann verwaltende Tätigkeiten wie zum Beispiel das Schreiben von Arztbriefen übernehmen, sodass Ihr medizinisches Personal die Stunden reduzieren kann, was für Sie in der Regel zu günstigeren Personalkosten führt.

Das ist aber noch nicht alles:

Natürlich gibt es in Ihrer Praxis noch viele weitere Bereiche, in denen Sie Kosten einsparen können. Dazu zählen zum Beispiel die Energie- und Personalkosten sowie das Praxismanagement und das Sparen von Steuern.

 

Da deren Erklärung anhand von Beispielen den Rahmen dieses Blogbeitrages sprengen würde, haben wir für Sie ein kostenloses E-Book in Form eines Leitfadens rund um das Thema Spartipps und Gewinnmaximierung für Ärzte zusammengestellt.

Dabei ist es ganz egal, ob Sie Ergotherapeut, Logopäde oder Zahnarzt sind oder einer anderen Fachrichtung angehören - diese Punkte sind für jeden Praxisinhaber releveant.

 

Unser E-Book zum Thema "Spartipps für Ärzte" finden Sie hier.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Vorhaben!

 
Bildquelle: 52987017 © Tran-Photography - Fotolia.com

Artikel letztmalig aktualisiert am 06.10.2015.

4 Wertungen (5 ø)
593 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Auch das Internet hilft nicht immer weiter, wenn man gar nicht weiß, wonach man suchen und worauf man achten sollte. mehr...
Eine der am häufigsten gestellten Fragen daher zuerst:    Was passiert, wenn für IGeL keine Umsatzsteuer mehr...
Für fast jeden Berufszweig – sei es die Arbeit eines Arztes, Wissenschaftlers oder eines Therapeuten – gibt es mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: