Einfach zupflastern

26.12.2012

Eine Gruppe Teenager in der Apotheke.

„Habt ihr Pflaster?“

Pharmama: „Sicher, Für was?“

Teenie: „Für das.“

„Das“ ist ein 1.5cm langer, blutender Schnitt am Hinterkopf.

Die Jugendlichen sind Ziemlich angedüdelt und blödeln herum. Vor allem der mit dem blutenden Hinterkopf.

Pharmama: „Wie ist das passiert?“

Teenie: „Ich habe eine Bierflasche über den Kopf bekommen.“

(Na, wenigstens Ehrlich!)

Pharmama: „Ah. Das gehört genäht.“

Teenie: „Genügt da nicht auch ein Pflaster?“

Pharmama: „Nur wenn Sie eine hässliche Narbe da behalten wollen. Ausserdem: wie steht es mit ihrer Tetanusimpfung?“

Teenie: „Hmmm. Ich soll also damit zum Arzt?“

Pharmama: „Ja.“

Teenie: „Sicher?“

Pharmama: „Ja!!“

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
376 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Krankheit ist erst seit ein paar Jahren bekannt. Sie betrifft hauptsächlich Kinder unter 18 Jahren, mit einem mehr...
In Deutschland wirft die Politik den Apothekern das Impfen praktisch als Zückerchen hin, in der Hoffnung vielleicht, mehr...
Das neue Heilmittelgesetz ist da … und es bringt für Apotheker bei weitem nicht nur gewünschte Änderungen. mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: