PR: Parodontitisbehandlung: Wirkspektren antibiotischer Dentalgele

30.06.2015
Teilen

Dentalrezepturen zur unterstützenden Behandlung bei Parodontitis in Form von Dentalgelen oder Dentalpasten erfahren in letzter Zeit wieder eine Renaissance. Ihre Vorteile sind im Regelfall die gute Verträglichkeit, sowie die die einfache Handhabung durch den behandelnden Zahnarzt.

Die wichtigsten Vertreter sind:

Metronidazol Dentalgel 25%. Dieses antibiotikahaltige Dentalgel ist z.B. hervorragend zur Behandlung von Parodontitiden geeignet. Das Antibiotikum ist wirksam gegen die bei adulter Parodontitis die subgingivale Flora dominierenden Mikroorganismen.
Metronidazol ist ein Antibiotikum, das besonders gegen diejenigen Erreger wirksam ist, die subgingivale Entzündungen und Parodontitis verursachen. Metronidazol wirkt bakterizid auf Bacteroides spp., Fusobacterium, Selemonas, Wolinella, Spirochetes und andere obligat anaerobe Bakterien. Einige fakultativ anaerobe Bakterien, wie Actinobacillus actinomycetemcomitans, werden ebenfalls erfasst.
Aerobe Bakterien werden durch Metronidazol jedoch nicht beeinflußt.
In empfindlichen Protozoen und strikt anaeroben Keimen wird Metronidazol reduziert, wobei Acetamid und N-(2’Hydroxyläthyl)Oxamidsäure gebildet werden. Durch Interaktion mit DNA kommt es zur Hemmung der Nukleinsäuresynthese der betroffenen Mikroorganismen und zum sekundären Absterben der betroffenen Erreger.
Resistenzentwicklung wird nach Anwendung von Metronidazol selten  beobachtet und nur nach langfristiger Anwendung von hohen Dosen.  Metronidazol beeinträchtigt die normale Mundflora nicht. Parallelresistenzen zu anderen Wirkstoffen wurde bisher nicht beobachtet.

Oxytetracyclin-, Polymyxin-B-, cortisonhaltige Dentalgele. Diese cortison- und antibiotikahaltigen Gele sind ebenfalls sehr gut zur Behandlung entzündeter Zahnfleischtaschen, ebenso auch bei schlecht heilender Extraktionswunden geeignet.

Oxytetracyclin
Oxytetracyclin ist ein Stoffwechselprodukt von Streptomyces rimosus und gehört zur Gruppe der Tetracyclin-Antibiotika.Oxytetracyclin wirkt in erster Linie bakteriostatisch und seine antimikrobielle Wirkung erfolgt durch die Hemmung der Proteinsynthese.
Oxytetracyclin ist ein Antibiotikum, welches topisch angewendet zur Behandlung von oberflächlichen Infektionen, verursacht durch pyogene grampositive oder gramnegative Erreger dient.

Polymyxin B
Polymyxin B Sulfat gehört zur Gruppe der Antibiotika, welche vom Bacillus polymyxa stammen, und wirkt bakterizid. Es wird angenommen, dass es eine Veränderung der Membranstruktur des Bakteriums bewirkt, was zu einem Verlust der wesentlichen intrazellulären Bestandteile führt. Polymyxin B wirkt gegen eine Vielzahl von gramnegativen Mikroorganismen und ist besonders wirksam gegen Pseudomonas aeruginosa.
Hydrocortison ist ein schwach wirksames Kortikosteroid. Es hemmt die Entzündungsreaktionen, welche bei Allergien oder Infektionen auftreten.

Chlortetracyclinhaltige Dentalpasten. Diese antibiotikahaltigen Dentalpasten sind auch recht gut zur Behandlung von Parodontitiden (Entzündete und infizierte  Zahnfleischtaschen), ebenso bei Gingivitis, Stomatitis, sowie als Infektionsschutz nach Zahnextraktionen geeignet. Die Dentalpaste ist antibakteriell wirksam gegen die häufigsten Erreger, die in der Mundhöhle vorkommen. Chlortetracyclinhydrochlorid, ein Stoffwechselprodukt aus Streptomyces aureofaciens, ist ein Breitspektrumantibiotikum der  Tetracyclinreihe und wirkt auf tetracyclinempfindliche grampositive und  gramnegative Erreger sowie gegen Chlamydien, Mykoplasmen, Spirochäten und Rickettsien bakteriostatisch. Erfasst werden sowohl intrazellulär als auch extrazellulär gelegene Erreger. Der Wirkmechanismus beruht auf einer  Hemmung der Proteinsynthese durch Bindung an die 30S-Untereinheit bakterieller Ribosomen.

Doxycyclin Dentalpasten. Diese antibiotikahaltigen Dentalpasten mit teils langsamer Wirkstofffreisetzung sind auch sehr gut zur Behandlung von Parodontitiden geeignet. Doxycyclin ist ein halbsynthetisches Breitspektrum-Tetracyclin-Antibiotikum. Die bakteriostatische Wirkung von Doxycyclin basiert auf der Hemmung der ribosomalen Proteinsynthese.

Doxycyclin Dentalpaste kann bei Patienten mit Parodontalerkrankungen die Keimzahlen von Aggregatibacter actinomycetemcomitans, Porphyromonas gingivalis, Tannerella forsythia und Treponema denticola in der subgingivalen Plaque reduzieren.

Welche antibiotischen Dentalgele bzw. Dentalpasten bei der unterstützenden Behandlung der Parodontitis zum Einsatz kommen, entscheidet der Zahnarzt.

Spezialisierte Apotheken mit Erfahrung können die antibiotikahaltigen Dentalgele und Dentalpasten auf Wunsch des Zahnarztes herstellen.

Oliver Lamest, Bellevue Apotheke Saarbrücken, www.bellevue-apotheke.de

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 18.08.2015.

0 Wertungen (0 ø)
2206 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: