Ramadan und Medikationsprobleme

18.06.2015
Teilen

Ramadan ist der 9. Monat des islamischen Mondkalenders. Weil der Mondkalender 10 Tage kürzer ist als der Gregorianische Kalender, ist Ramadan jedes Jahr 10 Tage früher. Jetzt und in den nächsten Jahren fällt Ramadan direkt in den Sommer in der nördlichen Hemisphäre. 2011 war der erste August der Beginn, dieses Jahr (2015) fängt er am 18. Juni an. Gläubige Muslime sollen während dem Ramadan fasten. Das bedeutet in dem Fall, dass sie zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang nichts essen und nichts trinken dürfen. Fällt Ramadan in den Sommer bedeutet das auch, dass man länger fasten muss – zwischen 16-20 Stunden, weil wir länger Tageslicht haben. Nach Sonnenuntergang wird dafür um so mehr gegessen und dann auch wieder vor Sonnenaufgang. Der Tagesrhythmus wird also praktisch umgekehrt und statt 3 Hauptmahlzeiten gibt es nur noch 2.

Fasten bedeutet: Kein Essen, kein Trinken, keine oralen Medikamente und keine Injektionen von Flüssigkeiten mit Nährwert. Das Fasten ist obligatorisch für alle Muslime – ausgenommen sind:

Zeitweilig ausgeschlossen vom Fasten müssen sind auch:

Manche Dosierungschemen müssen während dem Ramadan geändert werden weil die Medikamente nur während Sonnenauf- und Untergang genommen werden können. Einige Vorschläge wären:

Leute mit Diabetes die Fasten haben eine höhere Chance auf Nebenwirkungen und die Risiken steigen mit längeren Fastenperioden. Laut einer Studie in Muslimischen Ländern zeigte sich, dass 43% der Patienten mit Typ1 Diabetes und 79% mit Typ2 Diabetes während dem Ramadan fasten. Diabetiker, deren Diabetes unter Kontrolle ist, sollten dazu angehalten werden, während den Zeiten, wo das Essen erlaubt ist, das auch ausgiebig zu tun.

Für Fachpersonen findet sich darüber hier sehr gute Info: Expert aus der Diabetologia.

Zusammenfassend: Ärzte und Apotheker sollten sich bewusst sein, dass hier therapeutische Probleme auftreten können. Als Apotheker sind wir in einer guten Position unsere Patienten darin zu beraten, wie sie ihre Medikation während dem Ramadan handhaben sollen.

Besten Dank an meine Quelle: mrspharmacist – übersetzt und adaptiert von pharmama (Original am 4.8.2011 veröffentlicht).

Mehr darüber lesen in der Pharmazeutischen Zeitung.

Bildquelle: Pharmama

Artikel letztmalig aktualisiert am 23.06.2015.

24 Wertungen (3.71 ø)
3339 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Gestern war Welt-Diabetes-Tag, wie auch der schweizerische Apothekerverein verkündet: Heute, 14. Dezember, ist mehr...
Montag Abend war es tatsächlich einmal ziemlich ruhig in der Apotheke und wir (zwei noch Arbeitenden) hatten Zeit mehr...
Minimalbesetzung am Samstag morgen, da mache ich so alles, was in der Apotheke anfällt. Also neben den Rezepten noch mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: