11 Tipps bei Mobbing am Arbeitsplatz

31.05.2015
Teilen

Andere mobben, um seinen eigenen Frust abzubauen? Mobbing am Arbeitsplatz macht Betroffene auf Dauer krank. In "11 Tipps bei Mobbing am Arbeitsplatz" erfährst du, wie du dein Selbstwertgefühl stärken und dich gegen Mobbing-Attacken wehren kannst.

Mobbing: Psychoterror am Arbeitsplatz

hier gehts zum kompletten Blog-Artikel

Arbeitskollegen können ganz schön gemein sein. Besonders, wenn sie der Meinung sind, sie seien etwas Besseres. Wenn ihnen dann noch deine Nase nicht gefällt, bist du dran, egal, wie nett oder kompetent du bist.

Was ist Mobbing?

Wir alle haben eine Vermutung, was Mobbing ist, haben es vielleicht selbst schon erlebt oder können zumindest einige der nachfolgenden Punkte benennen:

Mobbingarten

Die allgemeine Definition von Mobbing geht auf den Psychologen Heinz Leymann (1932-1999) zurück. Er gilt als Pionier in der Mobbingforschung:

„Eine Person wird an ihrem Arbeitsplatz gemobbt, wenn sie im Konflikt mit Kollegen oder Vorgesetzten in eine unterlegene Position gekommen ist und auf systematische Weise über mindestens 6 Monate hinweg mindestens einmal pro Woche einer der folgenden 45 feindseligen Handlungen ausgesetzt ist:“

Einige dieser 45 feindseligen Handlungen seien an dieser Stelle aufgeführt. Die restlichen findest du unter dem o. g. Link.

 

Die juristische Definition von Mobbing lt. Urteil des Landgerichts Thüringen vom 10.04.2001 (Az. 5 Sa 403/00) lautet:

"Im arbeitsrechtlichen Verständnis erfasst der Begriff des "Mobbing" fortgesetzte, aufeinander aufbauende oder ineinander übergreifende, der Anfeindung, Schikane oder Diskriminierung dienende Verhaltensweisen, die nach Art und Ablauf im Regelfall einer übergeordneten, von der Rechtsordnung nicht gedeckten Zielsetzung förderlich sind und jedenfalls in ihrer Gesamtheit das allgemeine Persönlichkeitsrecht oder andere ebenso geschützte Rechte wie die Ehre oder die Gesundheit des Betroffenen verletzen…" zum Volltext

KollegInnen sind keine Punching-Bälle

Es gibt Menschen, die loten mit ihrem Verhalten ihre Grenzen aus und prüfen, wie weit sie bei dir gehen können. Mein Kollege war so jemand. Er versuchte es immer wieder bei mir. Und je mehr Kontra ich ihm gab, desto größer wurde sein Respekt. Im Laufe der Zeit wurde er immer zahmer. Und wenn er mal wieder drohte auszubrechen, wies ich ihn in seine Schranken und gut war.

Manche wollen auch einfach nur ihren Frust und ihre Aggressionen an ihren KollegInnen ablassen, weil sie nicht wissen, wohin damit. Wenn du so jemand bist, solltest du darüber nachdenken, ob ein Anti-Aggressionstraining nicht angebrachter wäre. Kauf dir einen Boxsack und bearbeite den nach Herzenslust. So sorgst du dafür, dass du, deine Mitmenschen und deine Beziehung zu ihnen heil bleiben.

Bist du schon einmal Opfer von Mobbing geworden?

Schreibe mir deine Erfahrungen dazu.

11 Tipps bei Mobbing am Arbeitsplatz

 

Bildquelle: Anti-Mobbing e.V.

Artikel letztmalig aktualisiert am 31.05.2015.

1 Wertungen (1 ø)
943 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Leider ergeht es vielen Menschen so an Ihrem Arbeitsplatz. Ich danke Ihnen für diesen hilfreichen Artikel, der wirklich gute Tipps liefert. Beste Grüße, Manuel
#1 am 01.12.2016 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Einkaufsstress - Teil 2 Shoppen für die Seele? Shoppen scheint uns weit mehr Vergnügen zu bereiten als mehr...
Einkaufsstress - Teil 1 Schnäppchenjagd im Supermarkt Einkaufsstress ist nicht nur ein Modewort, sondern eine mehr...
Hast du auch Angst vor Hypnose? Immer wieder höre ich von Menschen, dass sie Angst vor Hypnose haben. Sie würden mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: