PR: Krebs-Screenings – Nützlich, aber nicht risikofrei

12.05.2015
Teilen

Zur Krebsfrüherkennung gibt es einige Screenings, die Menschen ab einem bestimmten Alter angeboten werden. Oder auch nicht. Viele Patienten – oder besser gesagt Bürger – wissen nicht, dass einige Untersuchungen von den Krankenkassen bezahlt werden. Oft ist ihnen aber auch nicht klar, dass Screening-Verfahren mit Risiken verbunden sein können. Wir sprachen mit Experten darüber, welche Krebsfrüherkennungsuntersuchungen derzeit angeboten werden und wie viele Menschenleben durch diese Siebtests tatsächlich gerettet werden.

Unsere Beiträge zum Thema des Monats:

Krebsvorsorge: Nützlich und letztendlich individuell

Krebs-Früherkennung: "Ärzte und Patienten brauchen eine gute Datenbasis"

Gesetzliches Hautkrebsscreening: "Es geht nicht nur um die Mortalität"

Bildquelle: panthermedia.net/Wavebreakmedia ltd

Artikel letztmalig aktualisiert am 12.05.2015.

0 Wertungen (0 ø)
342 Aufrufe
Aus: MEDICA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Verschiedene Bildgebungsverfahren haben uns das Innere des Körpers für Forschung, Diagnostik und Behandlung mehr...
Wissenschaftliche Forschung lebt seit Jahrhunderten davon, dass Versuche mit höchster Genauigkeit aufgezeichnet mehr...
Point-of-Care-Lösungen sind medizinische Schnelltests, die auf einfache Weise und ohne hohen Zeitaufwand an fast mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: