PR: Hitze, Verbrennung und Stromschlag - Sind Sie bereit für den Sommer?

20.04.2015
Teilen

Die ersten Sonnenstrahlen als Vorboten des Sommers locken momentan nach draußen. Noch sind die Temperaturen moderat, doch mit steigendem Thermometer sollte man auch wieder die Gefahren vor Auge haben, die von zu langer Hitzeeinwirkung ausgehen: Hitzenotfälle werden oft unterschätzt, können aber tödlich enden. Auch Verbrennungen und Stromschläge schädigen das Gewebe durch Hitze.
Doch wissen Sie wie Sie im Notfall vorzugehen haben?

Hitze kann eine Reihe von Notfällen verursachen: von Kreislaufproblemen, Hitzekrämpfen und Hitzeerschöpfung bis hin zum Sonnenstich oder Hitzschlag. Bei hohen Temperaturen ist es dem Körper nicht mehr möglich, genug Wärme nach außen abzugeben und sich so vor Überhitzung zu schützen. Durch vermehrtes Schwitzen kommt es zum Flüssigkeits- und Elektrolytverlust, körperliche Anstrengung verschlechtert die Situation zusätzlich.

Neben Hitzesynkope und Hitzeerschöpfung, kann es auch zu schwereren Hitzenotfällen wie Hitzeschlag oder Sonnenstich kommen.

Auch Verbrennungen zählen zu den Hitzenotfällen.
Von Verbrennungen spricht man bei Gewebsschädigungen durch lokale Hitzeeinwirkung und Erwärmung der Gewebe auf mindestens 45°, z.B. durch Feuer, heiße Flüssigkeiten (Verbrühungen), aber auch durch einen Blitz- oder Stromschlag.
Das Gefährliche für den Organismus im Rahmen einer Verbrennung ist die durch die Zerstörung der Gefäßbarriere hervorgerufene Flüssigkeitsverschiebung ins Interstitium.

Wollen Sie mehr über Hitzenotfälle und deren Therapie erfahren? Dann lesen Sie hier weiter.

                                                m_1427709448.jpg

Bildquelle: Bild: “Touch the Sky” von Elescir. Lizenz: CC BY 2.0

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.04.2015.

0 Wertungen (0 ø)
499 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Gründe für ein Medizin Studium sind oft sehr vielfältig. Wie auch immer Sie auf den Pfad der Medizin mehr...
Vor einigen Tagen haben wir den ersten Teil über das Zervixkarzinom vorgestellt, in dem es um Ursachen, mehr...
Jeder Arzt sollte die Formen des Vorhofflimmerns kennen. Dieser Beitrag fasst die Krankheitsmechanismen und mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: