PR: Zwangsneurosen – Ursachen, Symptome und Prognosen

30.03.2015
Teilen

Sicher kennen Sie an sich Verhaltensweisen, von denen Sie wissen, dass sie überflüssig und sinnlos sind, die Sie aber trotzdem ausführen müssen, um beruhigt zu sein.

Von einer Zwangsstörung spricht man, wenn eine Person über mindestens zwei Wochen unangenehme Gedanken, Impulse oder Handlungen erlebt. Dabei versuchen die Betroffenen, diese Gedanken zu unterdrücken, was nicht gelingt und als belastend empfunden wird. Sie wissen, dass diese Teil ihrer Person sind und realisieren ihre Unsinnigkeit.

Die Neurobiologie von Zwangserkrankungen ist mittlerweile besser verstanden. Mittels funktioneller Bildgebung wurde ein Modell entwickelt, das eine Hyperaktivierung von drei verschalteten Hirnregionen postuliert: dem orbitofrontalen Kortex, den Basalganglien und dem Thalamus. Bei Zwangserkrankten sind hemmende Mechanismen in diesem Regelkreis zu schwach ausgeprägt, sodass es zu einer wechselseitigen Erregung zwischen Thalamus und orbitofrontalem Kortex kommt, einem „Schluckauf im Gehirn“ sozusagen.

Mehr zum Thema Zwangserkrankungen können Sie im Folgenden lesen.

                                                m_1427709448.jpg

Artikel letztmalig aktualisiert am 30.03.2015.

2 Wertungen (4.5 ø)
400 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Gründe für ein Medizin Studium sind oft sehr vielfältig. Wie auch immer Sie auf den Pfad der Medizin mehr...
Vor einigen Tagen haben wir den ersten Teil über das Zervixkarzinom vorgestellt, in dem es um Ursachen, mehr...
Jeder Arzt sollte die Formen des Vorhofflimmerns kennen. Dieser Beitrag fasst die Krankheitsmechanismen und mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: