PR: Naht eine Patentklippe im Biopharmazeutika-Segment?

18.03.2015
Teilen

Ein Blick auf den globalen Pharma-Markt zeigt ein vergleichsweise schwaches Wachstum von 2011 auf 2012, was auf die großen Patentabläufe in diesem Zeitraum zurückzuführen ist. Seither steigt die Kurve wieder, nicht zuletzt getrieben vom starken Wachstum der Biopharmazeutika. 
Doch die nächste sogenannte Patentklippe naht bereits: Von ihr betroffen sind biologische Wirkstoffe wie Adalimumab, Etanercept und Infliximab, deren Patent bereits abgelaufen ist oder in den nächsten Jahren ablaufen wird. 

Biosimilars, die Nachahmermedikamente der Biopharmazeutika, werden daher zukünftig eine größere Rolle spielen. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel „Patentklippe 2016?“, der in Pharma Relations (03/2015) erschienen ist.

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.03.2015.

0 Wertungen (0 ø)
303 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Unterstützung für NCL-Stiftung und Clementine Kinderhospital/Dr. Christ’sche Stiftung   Mit einer Spende mehr...
Multi-Channel-Aktivitäten haben sich im Pharmamarketing als Instrumentarium zur gezielten Kundenansprache etabliert. mehr...
Zahlen zum Umfang des Off-Label-Use beruhen bislang lediglich auf Schätzungen sehr breiter Spannweite. QuintilesIMS mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: