PR: IMS Health zeigt am Beispiel Onkologie: Patientenversorgung ist abhängig von Erstattungssystemen der Länder

12.03.2015

m_1426164555.jpg

Der Report “Impact of cost-per-QALY reimbursement criteria on access to cancer drugs” des IMS Health Institute for Healthcare Informatics beschäftigt sich mit der Fragestellung, inwiefern sich unterschiedliche Erstattungssysteme auf die Versorgung von Krebs-Patienten auswirken. Es werden jeweils fünf Länder miteinander verglichen, die entweder die Kosten pro qualitätskorrigiertem Lebensjahr (QALY - quality-adjusted life year) in die Erstattung miteinbeziehen, sogenannte CPQ-Länder (etwa Kanada und Schweden), bzw. dies nicht tun (z.B. Deutschland und die USA).

Ein Kernergebnis belegt, dass Patienten in den fünf CPQ-Ländern schlechteren Zugang zu neuen Krebsmedikamenten haben. Außerdem werden dort weniger neue Krebsmedikamenten erstattet.

Laden Sie sich den vollständigen Report herunter, um mehr zu erfahren.

Artikel letztmalig aktualisiert am 12.03.2015.

0 Wertungen (0 ø)
534 Aufrufe
Aus: IQVIA
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Gast
verlinkung nicht mehr aktuell
#1 am 22.05.2017 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Krumbach-Dörr war zuletzt in leitender Funktion bei IQVIA Integrated Engagement Services in Mannheim tätig. Davor mehr...
Das Umsatzwachstum ist moderat, die abgesetzte Menge der Arzneimittel stagniert – das ist der Markttrend nach den mehr...
Versorgungsforschung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Politisch findet das in Deutschland u.a. in der mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: