Welt-Lepra-Tag: Kein Mensch darf vergessen werden!

23.01.2015
Teilen

Wussten Sie, dass Lepra in Deutschland auch dann als „eliminiert“ gelten würde, wenn es aktuell 8.000 Patienten geben würde? Lepra zählt in Europa zu den längst vergessenen Krankheiten. Der Welt-Lepra-Tag zeigt uns, wieso das nicht so sein sollte.

Dieses Jahr findet der Welt-Lepra-Tag am 25. Januar statt. Er wurde 1954 von Raoul Follereau zu Ehren von Ghandi, ins Leben gerufen.

Auch wenn die Zahl der Erkrankungen weltweit um 17.000 Menschen gesunken ist, so leiden nach wie vor ungefähr 4 Millionen Menschen unter der Lepra. Insgesamt liegt, laut der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. (DAHW), die Anzahl der Neuerkrankungen bei 215.000 Menschen pro Jahr, aufgrund von fehlenden Daten ist jedoch von einer deutlich höheren Dunkelziffer auszugehen.

Die DAHW fordert mehr Engagement für die Opfer. Menschen, die medizinisch als geheilt gelten, müssen immer noch aufgrund von Spätfolgen und den existierenden Vorurteilen mit dem Urteil „Leprakranker“ kämpfen. Körperliche Beeinträchtigungen und chronische Schmerzen erfordern oft Hilfe. Leider erfahren Opfer der Lepra oft Ausgrenzung und Diskriminierung. Sie erhalten keine Arbeit und niemand will neben ihnen wohnen. Die Regierungen der reichen Länder sollten sich im Kampf gegen Lepra mehr engagieren, fordert der Geschäftsführer der DAHW, Burkard Kömm.

Lepra ist in den entwickelten Ländern bereits ausgerottet. Die „ Armutskrankheit“ wird nach wie vor in Südostasien, Indien, Afrika und Brasilien gemeldet.

Was ist Lepra?

Als Infektionsquelle für Lepra gilt der kranke Mensch. Eine Übertragung ist jedoch nur durch langen und direkten Kontakt mit verletzter Haut, Schleimhaut oder blutigem Schnupfen möglich.  Es gibt drei Formen der Lepra: die Tuberkuloide Lepra, die Boderline-Lepra und die Lepromatöse Lepra. Die Tuberkuloide Lepra tritt sehr viel häufiger auf und ist so gut wie nicht ansteckend, im Gegensatz zur Lepromatösen. Die Inkubationszeit liegt meist zwischen drei bis fünf Jahren. Lepra wird heute mit der „Multidrug therapy“ (MDT) behandelt. Die Heilung von Lepra hängt stark von der Abwehrlage des Patienten ab. Eine Infektion ist meldepflichtig.

 

m_1422017640.jpg

 

Helfen Sie mit und lassen Sie Lepra nicht zu einer vergessenen Krankheit werden. Laden Sie jetzt Ihre Befundbilder bei DocCheck Pictures hoch und zeigen Sie Ihren Kollegen Ihre Expertise!

m_1422017959.jpg

Viel Spaß beim Medmachen!

Ihr DocCheck-Community Team

 

Quellen:

http://flexikon.doccheck.com/de/Lepra?utm_source=www.doccheck.com&utm_medium=web&utm_campaign=DC%2BSearch

http://www.who.int/lep/mdt/en/

http://www.dahw.de/themenseiten/welt-lepra-tag3/lepra-lebt-4-mio-menschen-leiden

http://www.dahw.de/themenseiten/welt-lepra-tag3/aufruf-zum-welt-lepra-tag-am-25-januar-2015

http://www.dahw.de/themenseiten/welt-lepra-tag3/lepra-zahlen-daten-fakten-2

http://www.dahw.de/themenseiten/welt-lepra-tag3/lepra-in-deutschland

 

Bildquelle: markus spiske/flickr

Artikel letztmalig aktualisiert am 23.01.2015.

1 Wertungen (5 ø)
525 Aufrufe
Medizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Kategorie FlexikonSchildddrüse: Bei uns sind es 3D   Im Artikel zur Hormondrüse im Flexikon findet Ihr mehr...
Kategorie BewegtbildIn Farbe und bunt! TV-Fee Lisa produziert auch dieses Jahr mit den Experten auf DocCheck mehr...
Herzlichen Glückwunsch an Dr. med. Eva-Maria Wagner!     Für ihr spektakuläres Bild „Mammographie“ mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: