Aktuelle Resistenzentwicklung bei Gonokokken

18.12.2014
Teilen

Gegen alle früher wirksamen Antibiotika, wie z.B. Tetrazykline, Makrolide, Penicillin, Chinolone und Cephalosporine, sind mittlerweile Resistenzen bei Neisseria gonorrhoeae bekannt. Sehen wir uns bald einem kaum therapierbaren, hochresistenten Erreger (MDR-NG) gegenüber?

Vorerst wohl nicht, aber in diesem Zusammenhang besonders beunruhigend ist die zunehmende Resistenzentwicklung der Gonokokken gegen Cephalosporine der 3. Generation (Cefixim, Ceftriaxon). Die Cephalosporine sind derzeit die letzten effektiven Therapeutika bei Gonorrhoe und so besteht ein erhöhtes Risiko, dass eine kalkulierte Behandlung zukünftig nicht mehr ausreichend wirksam sein könnte.

Im Ergebnis des aktuellen Resistenzsurveillance in Deutschland aus dem Jahr 2012/2013 zeigen bereits mehr als 20 % der Stämme eine verminderte Sensibilität gegen Cefixim; der Wirkstoff ist daher nicht mehr als first line-Therapeutikum einzustufen. Etwa 5 % der Stämme sind zusätzlich gegen Ceftriaxon wenig sensibel. Alle Stämme mit herabgesetzter Cephalosporinempfindlichkeit waren darüber hinaus gegen Ciprofloxacin resistent. Die Anfang 2014 veröffentlichte AWMF-Leitlinie empfiehlt daher für die kalkulierte Therapie der unkomplizierten Gonorrhoe bei Erwachsenen und Heranwachsenden Ceftriaxon 1 g i.m. oder i.v. sowie Azithromycin 1,5 g per os.

Welche Rolle Gonokokken zudem möglicherweise bei der Entstehung des Prostatakarzinoms spielen, lesen Sie hier: http://ideen-und-wissen.blogspot.de/2014/12/ein-tripper-steigert-das-krebsrisiko.html

 

Quellen:

Buder S & Kohl KP. V5. STI-Kongress 2014, Berlin

Spornraft-Ragaller P. V43. STI-Kongress 2014, Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 18.12.2014.

3 Wertungen (3.67 ø)
570 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Ärzte leiden immer häufiger unter Burnout. So oder ähnlich lautete die Titelzeile einer neuen wissenschaftlichen mehr...
Einige der mehr als 200 bekannten humanen Papillomviren (HPV) können bei Frauen und Männern gleichermaßen mehr...
Zumindest wenn es nach Heather F. Smith und ihren Forscherkollegen von der Midwestern University Arizona (USA) geht, mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: