PR: Vernetzte Geräte in der Patientenversorgung

27.11.2014
Teilen

Neue Technologien wie das Patientenmonitoring mit untereinander vernetzten Geräten erleichtern die Patientenversorgung immens. Das Potenzial, das sich hier verbirgt, ist noch längst nicht ausgeschöpft. Im MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM erläuterten Björn Peters, exceet Secure Solutions, und Jaap Vossen, Swisscom, den Nutzen von Machine-to-Machine (M2M) und Internet of Things (IOT)-Lösungen in der Medizin.

Zum Artikel

Bildquelle: Messe Düsseldorf

Artikel letztmalig aktualisiert am 27.11.2014.

0 Wertungen (0 ø)
264 Aufrufe
Aus: MEDICA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Chirurgen brauchen Fingerspitzengefühl. Das müssen sie zuerst in Simulationen erwerben, bevor sie Patienten mehr...
90 Minuten am Tag die eigene Lieblingsmusik hören und dadurch den Tinnitus beeinflussen? Hört sich fast zu gut an, mehr...
Unser Sehsinn ermöglicht uns wie kein zweiter genügend Unabhängigkeit und Freiheit, um das zu tun, was wir wollen. mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: