Kommunikationsprobleme

05.11.2014
Teilen

Telefon.

Frau: „Mein Name ist Mayer mit ‚A‘. Mein Mann kommt heute Mittag vorbei und holt eine Packung Aspirin. Könnten Sie das bereitlegen und dann noch eine Packung Pulmex dazulegen?“

PharmaAssistentin: „Ja, natürlich.“

Die PharmaAssistentin legt die beiden Sachen auf die Seite, angeschrieben mit dem Namen und informiert die anderen Mitarbeiter.

Spätnachmittags. Telefon. Gleiche Frau wie am Morgen (aber sauer): „WARUM HABEN SIE MEINEM MANN DAS PULMEX NICHT MITGEGEBEN?“

PharmaAssistentin: „OH, er war hier? Die beiden Sachen liegen immer noch auf der Seite bereit.“

Stellt sich heraus, dass sie dem Mann nicht gesagt hat, dass etwas bereitliegt, sondern nur, dass er eine Packung Aspirin kaufen soll.

Das hat er dann getan.

Da wir nicht jeden der ein Aspirin kauft  (einige) fragen können, ob er vielleicht der Herr Mayer (mit ‚a‘ ) sei, ist das Pulmex halt nicht mitgekommen. Und etwas gesagt hat der Mann auch nicht.

Tja. Vielleicht sollten die beiden noch etwas an der Kommunikation arbeiten?

Artikel letztmalig aktualisiert am 12.11.2014.

22 Wertungen (3.95 ø)
2921 Aufrufe
Pharmazie
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Das kommt doch ständig vor,leider nix Neues. Nervt im Alltag immer wieder...
#7 am 12.11.2014 von Evelyn Friedland (Pharmazie-Ingenieurin)
  0
@pharmama: wie? sie haben nicht gefragt, ob das aspirin für ihn selbst sei... eieiei.
#6 am 11.11.2014 von Gast (Gast)
  0
Gast
Ich kann mich noch erinnern im Handverkauf gestanden zu haben und finde Pharmamas Beiträge oft unterhaltsam, wie aus dem Berufsleben gegriffen.
#5 am 11.11.2014 von Gast
  0
Gast
Pharmamama finde ich nicht wirklich notwendig....eher ziemlich überflüssig!
#4 am 11.11.2014 von Gast
  0
Gast
welche beiden? es sind doch drei Personen.
#3 am 11.11.2014 von Gast
  0
hehe, schon viele Jahre verheiratet.
#2 am 11.11.2014 von Anette Skowronsky (Apothekerin)
  0
Gast
Klassiker :)
#1 am 11.11.2014 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Patientin ruft in einer sehr hektischen Zeit an und der Computer neben dem Telefon ist von meiner Kollegin mehr...
Angenommen, Dir oder einem Angehörigen geht es so schlecht, dass er oder sie ins Spital muss. Dort wird man dann mehr...
Will der Kunde, dass wir ihm aus Deutschland etwas bestellen. (Für DocCheck-Leser: "wir" sind eine Schweizer mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: