telefonische Beschäftigungstherapie

05.09.2011
Teilen

Es ist Sommer und in Apotheke und Drogerie etwas ruhiger – nur scheint das niemand dem Telefon gesagt zu haben.

Das klingelt … und klingelt.

Pharmama: „Pharmamas Apotheke, Pharmama am Telefon.“

Frau: „Frau M., ist Herr W. da?“

Pharmama: „Tut mir leid, aber bei uns arbeitet kein Herr W. – oder meinten sie einen Kunden?“

Frau: „Aber er hat mir vorher ein mail geschickt, ich soll ihn anrufen.“

Pharmama: „Wohin denn?“

Frau: „Na in die Steuerberatung, wegen der Rückforderung.“

Pharmama: „Hier ist die Apotheke.“

Frau: „Oh, da habe ich wohl die falsche Nummer erwischt.“

 

… und gleich danach:

Pharmama: „Pharmamas Apotheke, Pharmama am Telefon.“

Mann: „Ist der Herr Inhaber hier?“

Pharmama: „Nein, der ist nicht hier. Um was geht es?“

Mann: „Könnten sie mir jemanden von der Betriebsleitung geben?“

Pharmama: „Am Apparat.“

Mann: „Ich hätte da ein grossartiges Angebot zum Anlegen in Aktien, die …“

Pharmama: „Kein Interesse. Wiederhören.“

 

…  und noch etwas später:

Pharmama: „Pharmamas Apotheke, Pharmama am Telefon.“

Frau: „Institut XY für Meinungsumfragen. Wir führen für die Firma … eine Umfrage durch im Bereich Lebensmittel und Einkäufe. Hätten sie einen Moment Zeit?“

Pharmama: „Lebensmittel? Einkäufe? Ihnen ist schon bewusst, dass sie während der Arbeitszeit in einer Apotheke anrufen, ja?“

Frau: „Ja? Und?“

Pharmama: „Nein, tut mir leid, aber dafür habe ich jetzt wirklich keine Zeit.“

 

… ich denke, ich habe schon erwähnt, dass ich Telefone nicht besonders mag, oder?Jedenfalls – für heute geht bitte jemand anders weiter ans Telefon. Irgendwelche Freiwilligen? Bitte??

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
132 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Rezept von einem Arzt in der Schweiz – handgeschrieben, einigermassen leserlich. Aber … was steht denn mehr...
Ein Stammkunde (ein junger Mann, ein lieber, wenn auch eher einfach gestrickter Stammkunde) kommt fragen, ob er mehr...
Dass jemand Probleme mit der eigenen Medikation hat und nicht genau weiss, was er/sie nimmt, kommt vor – auch wenn mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: