PR: Leitlinie: Anwendung des CTG während Schwangerschaft und Geburt

19.05.2014
Teilen

Klassifikation S1, Stand: 30.06.2012, gültig bis 30.06.2016

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung einer Handlungsempfehlung aus dem Jahr 2004

Zielorientierung der Leitlinie:

Zusammenstellung des aktuellen Wissensstandes, Aktualisierung der Literatur und informeller Expertenkonsens im Hinblick auf den aktuellen Standard bei Anwendung des CTG während Schwangerschaft und Geburt

Ziel dieses Konsensuspapiers ist es, die Anwendung des Kardiotokogramms (CTG) zur Überwachung des ungeborenen Kindes auf der Basis evidenzbasierter Methoden zu standardisieren. Dies erfolgt unter Berücksichtigung von Stör- und Einflussgrößen auf das CTG, unter Verwendung einheitlicher Definitionen und objektiver Bewertungsmöglichkeiten sowie durch Hinweise auf vorgeschaltete Diagnostik- und additive Überwachungsverfahren.
 
Zielgruppe dieses Konsensuspapiers sind alle Berufsgruppen, die mit Hilfe einer CTG-Registrierung Schwangerschaft und Geburt überwachen, v. a. Frauenärzte und Hebammen.
 
Methode: Die Erstellung dieser Leitlinie erfolgte unter besonderer Berücksichtigung der bisherigen Empfehlungen, der FIGO-Richtlinien, der Richtlinien des Royal College of Obstetricians and Gynaecologists, der NICHD, der Society of Obstetrics and Gynecologists Canada und des American College of Obstetricians and Gynaecologists sowie – soweit vorliegend – evidenzbasierter Daten.

Bildquelle: AWMF

Artikel letztmalig aktualisiert am 30.05.2014.

2 Wertungen (5 ø)
1221 Aufrufe
Aus: AWMF
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Bochum – Eine konsequente medizinische Behandlung kann Diabetespatienten vor Erblindung, Amputationen, mehr...
Stand: 16.04.2014 , gültig bis 15.04.2019 Gründe für die Themenwahl: Krankheitsbezogene Leitlinien geben wenig mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: