Nicht mein Job.

14.05.2014

Gewinner letzte Woche des „Nicht mein Job-Awards“: der Vertreter einer Pharmafirma, dem ich ein Fax mit einer Bestellung für Spritzen-entsorgungs-behälter geschickt habe (das, nachdem das Fax an die Firma direkt nicht durchging und er nicht ans Telefon ging).

Am nächsten Tag hat er mir via meine Kollegin die Nachricht hinterlassen:

Das kann man nicht bei ihm bestellen, das muss man an anderer Stelle in der Firma tun.

Das war’s. Keine Angaben bei wem oder gar eine Faxnummer oder sowas.

Nur: „Nicht mein Job.“

Wieviel Mehraufwand wäre das wohl für ihn gewesen noch die richtige Nummer dafür mitzuschicken, ich meine: als Vertreter von der Firma dürfte die für ihn einfacher herauszufinden sein als für mich? Oder gar sie zu bestellen und mir mitzuteilen, wo ich sie das nächste Mal richtig herbekomme?

Was war Euer letzter Gewinner des “Nicht-mein-Job”-Awards?

Artikel letztmalig aktualisiert am 14.05.2014.

12 Wertungen (3.08 ø)
417 Aufrufe
Pharmazie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Gast
Definitiv meine alte Kollegin. Die hatt grundsätzlich sich für nichts zuständig gesehn und dann alles auf mich un die zweite Kollegin abgewälzt
#1 am 07.03.2016 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Krankheit ist erst seit ein paar Jahren bekannt. Sie betrifft hauptsächlich Kinder unter 18 Jahren, mit einem mehr...
In Deutschland wirft die Politik den Apothekern das Impfen praktisch als Zückerchen hin, in der Hoffnung vielleicht, mehr...
Das neue Heilmittelgesetz ist da … und es bringt für Apotheker bei weitem nicht nur gewünschte Änderungen. mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: