Pille gegen den Twitter-Frust

28.04.2014
Teilen

Twitter ist in vielen Bereichen eine unverzichtbare Informationsquelle. Auch in der Medizin spielt Twitter für die Verbreitung von Nachrichten eine immer wichtiger Rolle. Bei mehr als 4.000 Themenfeldern, den sog. "Hashtags", verliert man aber schnell den Überblick. Gut, dass es seit einiger Zeit das "Healthcare Hashtag Project" gibt.

Das "Healthcare Hashtag Project" ist ein umfangreiches Verzeichnis aller relevanten Hashtags (#) in der Medizin und der wesentlichen "Influencer", also der Personen, die für die Verbreitung von Nachrichten die größte Rolle spielen. 

Die Website basiert auf der Auswertung von mehr als 440 Millionen Tweets und katalogisiert 4.190 Hashtags, die fein säuberlich nach Themen, Krankheiten und Tumor-Ontologien geordnet sind - von #adcsm für "adrenal cancer" über #BCSM für "breast cancer" bis #thycsm für "thyroid cancer". Dadurch lässt sich sehr schnell feststellen, wie viel unter einem entsprechenden Hashtag los ist und welchen Twitterern man folgen sollte.

Praktisch ist auch die Möglichkeit, auf einen Blick zu erkennen, welche Themen gerade trendy sind. Wer neu bei Twitter ist, findet hier das nötige Futter, um sein Tweedeck mit den richtigen Suchbegriffen zu füttern.

 

Bildquelle (Außenseite): Michael Coghlan, flickr, CC by-sa

Artikel letztmalig aktualisiert am 29.04.2015.

23 Wertungen (4.04 ø)
1795 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gute Idee...grins...
#1 am 29.04.2015 von christine kleinert (Heilpraktikerin)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: