Nasensprays - mal wieder.

26.04.2014
Teilen

Ich kontrolliere die Rezepte vom Vortag – neben mir bedient die Pharmaassistentin (PA) die Kunden. Ich höre (wie immer) mit mindestens einem halben Ohr zu.

Geschäftsmann: “Ein Xylo Mepha für Erwachsene und ein Nasic.”

PA: “Sind beide für sie selber?”

Mann: “Ja – ich wechsle ab.”

Die PA holt die Nasensprays und legt sie auf die Theke: “Hier bitte – Sie wissen aber, dass das beide abschwellende Nasensprays sind?”

Mann: “Ja, ja, ich weiss … und man soll sie nicht länger anwenden. Aber ich nehme den Xylo nur für eine Woche, danach nehme ich den Nasic, der ist ja nicht so schlimm.”

PA: “Der macht genau dasselbe – abschwellen und darum …”

Mann: Jaja, schon klar. Aber wissen Sie, ich nehme die schon eine Zeitlang. Ich habe nämlich chronische Nasennebenhöhlenentzündung und Schnupfen und will nicht den Cortison-Spray, den mir mein Arzt verschrieben hat benutzen. Der ist nämlich sicher schädlicher als das hier!”

PA: “Eigentlich wäre der vom Arzt verschriebene Spray vor allem bei längerer Anwendung weniger problematisch als diese hier … Sie brauchen vor dem Cortison hier auch keine Angst zu haben, bei der Anwendung in der Nase wird das kaum vom Körper aufgenommen und …”

Mann: “Schon gut. Ich nehme lieber die hier.”

Die Pharmaassistentin schluckt, nickt und kassiert wortlos ein.

Als der Kunde draussen ist, dreht sie sich nur zu mir um und schüttelt den Kopf.

Böses Cortison, richtig? Ich frage mich, wann das aus den Köpfen der Leute endlich raus ist. Dafür ist er offensichtlich auch schon abhängig von den Nasensprays. Denn auch wenn der Nasic als “sanft” gilt … der enthält genau dasselbe Xylometazolin; das Dexpanthenol, dass das zusätzlich enthält (zur Pflege und zum Beruhigen der Schleimhaut) hebt das nicht auf.

Artikel letztmalig aktualisiert am 23.06.2014.

34 Wertungen (3.82 ø)
1018 Aufrufe
Pharmazie
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Tägliches Brot in der Apotheke, leider. Und: der Tipp mit dem Schwindel ist toll, das merke ich mir :) Bisher habe ich mehrere Kunden kennen gelernt, denen vom Nasenspray - Abus die Schleimhaut extrem entzündet war. Ist es eigentlich tatsächlich wahr, dass die Schleimhaut irgendwann anfängt zu faulen = Stinknase?
#5 am 12.06.2014 von Kai Schultka (Pharmazeutisch-technischer Assistent (PTA))
  0
Katrin Fischer
Und dann heißt es bei Stiftung Warentest wieder, die Apotheken beraten nicht oder schlecht...verkehrte Welt!
#4 am 29.04.2014 von Katrin Fischer (Gast)
  0
@ Dr. med Alfred Richter - nein, habe ich bisher noch nicht. Aber werde ich jetzt mal. Ich bin gespannt auf die Antworten.
#3 am 29.04.2014 von Apothekerin Pharmama (Apothekerin)
  0
Haben Sie einmal nachgefragt, ob der Patient oder die Patientin bei seiner oder ihrer Dauerbehandlung von Xylometazolin-haltigen Nasensprays gelegentlich von schweren Schwindelanfällen heimgesucht wurde ? Viele ungeklärte Schwindelatacken finden in diesem Abusus ihre Erklärung.
#2 am 29.04.2014 von Dr. med. Alfred Richter (Arzt)
  0
Danke für diese Beobachtung. Manche sind einfach beratungsresistent.
#1 am 29.04.2014 von Anette Skowronsky (Apothekerin)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Patientin ruft in einer sehr hektischen Zeit an und der Computer neben dem Telefon ist von meiner Kollegin mehr...
Angenommen, Dir oder einem Angehörigen geht es so schlecht, dass er oder sie ins Spital muss. Dort wird man dann mehr...
Will der Kunde, dass wir ihm aus Deutschland etwas bestellen. (Für DocCheck-Leser: "wir" sind eine Schweizer mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: