Wie Detektivarbeit

24.01.2011
Teilen

Manchmal ist unsere Arbeit schon ein bisschen wie Detektivarbeit. Wir versuchen anhand von Hinweisen (Symptomen) und Verhören (Befragen der Kunden) das wirklich geeignete Mittel herauszufinden.

Manchmal gibt es dabei auch Überraschungen.

Die Patientin in der Apotheke: „Ich habe bei Euch Colophos geholt, das mir auch der Arzt verschrieben hat. Jetzt habe ich den Beipackzettel durchgelesen und da steht drin, es sei nichts für ältere Leute.“  (Sie ist weit über 80). „Manchmal bin ich verstopft – was kann ich anstelle von Colophos nehmen?“

Die (gute) Pharmaassistentin stellt zur Abklärung die richtigen Fragen – unter anderem: „Welche anderen Medikamente nehmen sie?“… und dabei kommt heraus, dass die Dame seit ihrem Spitalaufenthalt vor ca. 5 Jahren täglich 1-2 Kapseln nimmt, wie man es ihr da gesagt hat.

Die Kapseln? Imodium !

… also braucht sie gar kein Abführmittel. Es reicht, wenn sie damit aufhört regelmässig das Mittel gegen Durchfall zu nehmen …

 ---

mehr Geschichten aus und um die Apotheke in meinem Hauptblog: pharmama.ch 

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
206 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Sterbehilfe: sehr kontrovers diskutiertes Thema. Ihr kennt vielleicht EXIT und Dignitas, die zwei grossen mehr...
Ich hab’s ja befürchtet und jetzt ist es so: Das neue Euthyrox kommt auch in der Schweiz. Zur Erinnerung: In mehr...
Apotheker verlangen eine Generika Gebühr – Den Artikel in der 20Minuten finde ich eigentlich gar nicht so schlecht mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: