Jedem Knöchelchen sein Nämelchen

16.02.2014
Teilen

Man könnte sich fragen, wer auf die herrliche Idee gekommen ist, der aseptischen Knochennekrose, die anscheinend in nahezu JEDEM Knochen vorkommen kann, auch in jedem dieser Knochen einen eigenen Namen zu geben. Die Antwort ist wahrscheinlich Herr Scheuermann, Herr Perthes etc. Wie immer erfreut sich besonders das IMPP an der Namenwut. Hat jemand eine gute Idee, wie man die sich alle merken kann, wenn man, wie ich, kein besonderes Händchen für die Orthopädie hat?

Hier erstmal meine eigenen bescheidenen Eselsbrücken:

M. Ahlbäck: Die Ahlte Bäckerin hats mitten im Knie (med. Femurkondyle)
M. Blount: Auf Mount Tibia in Afrika kommt man nur mit X-Beinen (med. Tibiakopfmetaphyse)
M. Calvé: an der Wirbelsäulé! (meist BWS)
M. Kienböck: Den Küblböck aufn Mond schießen! (Os lunatum)
M. Köhler I: Als 1. Mann im Staat steuerte Köhler das Deutschlandschiff (Os naviculare pedis)
M. Köhler II: Am Ende hätte er ruhig mehr sein Mittelfußköpfchen durchsetzen können (II, III, IV)
M. Osgood-Schlatter: Sportlern schlattern auch mal die Knie (Tuberositas tibiae)
M. Panner: Die Elle(nbeuge) in die Pfanne! (Capitulum humeri)
M. Perthes-Leg-Calvé: Am Leg des kleinen Calfs/ "suPERTHrochantär" (Femurkopf)
M. Scheuermann (mit Schmorl-Knötchen): Man scheuert sich den Rücken wund und schmollt. (Deck-/Grundplatte)
M. Sever-Haglund: Severt (engl) dir die Hacken ab (Apophysis calcanei)
M. Sinding-Larsson-Johannson: Sinder auf die Knie! Papst Johannson hat gesprochen! (distaler Patellapol)

Wenn jemand bessere Ideen oder noch weitere hat, nur her damit:-D
 

© Titelbild: El Payo, flickr / CC-by

Artikel letztmalig aktualisiert am 13.02.2015.

14 Wertungen (4.71 ø)
1401 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
M. Kienböck: Nachts, wenn der Mond scheint, hab ich kien Böck mehr, die aseptischen Knochennekrosen zu lernen !
#3 am 17.08.2016 von Gast
  0
Gast
echt gut. bei M.Blount hat sich aber ein Fehler eingeschlichen. Es handelt sich um O-Beine. NICHT X-Beine.
#2 am 13.02.2015 von Gast
  0
Ich hatte einmal im chirurgischen Dienst mitten in der Nacht einen Patienten mit Z. n. Motorradsturz und isolierter Trümmerfraktur des os trapezium (großes Vielecksbein) rechts ohne weitere knöcherne Verletzungen. Wie gut, dass da noch der Spruch hängengeblieben war: "Ein Kahnbein fuhr im Mondenschein ums Dreieck und ums Erbsenbein. Vieleck groß, Vieleck klein, der Kopf der muss am Haken sein." os scaphoideum (Kahnbein), os lunatum (Mondbein), os triquetrum (Dreiecksbein), os pisiforme (Erbsenbein). os trapezium (großes Vielecksbein), os trapezoideum (kleines Vielecksbein), os capitatum (Kopfbein), os hamatum (Hakenbein). Die 'Eselsbrücken' für aseptischen Knochennekrosen finde ich alle sehr gelungen. MfG
#1 am 05.03.2014 von Dr. med. Thomas Georg Schätzler (Arzt)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Amboss meint, "es lohnt sich zu wissen, welcher Wirkgruppe ein Zytostatikum zugeordnet ist und wie es wirkt. Nicht mehr...
Irgendjemand beim IMPP muss einen absoluten Fetish für juvenile idiopathische Arthritiden haben. Ich hab den nicht mehr...
wow, so viele Sterne für den ersten Eintrag, ich bin begeistert, dankeschön:-D Dann mal gleich weiter mit der mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: