Kleine Säcklein mit Pulver

08.12.2013
Teilen

Vor ein paar Tagen hatten wir ein Gespräch mit der Lehrerin von Junior – Kein Problem, es ist eigentlich alles in Ordnung, es ging nur darum, wie er in der Schule steht. Mathe geht sehr gut, Schreiben und Lesen hat er mehr Mühe. Unruhig ist er immer noch (ich denke nicht, dass das so bald weggeht), aber okay.

Jedenfalls bekomme ich, kurz nachdem ich wieder zu Hause bin einen Anruf von der Lehrerin.

Lehrerin (vorsichtig): "Haben Sie vielleicht ein Säcklein verloren? Ich habe nach ihrem Besuch eines am Boden gefunden."

Pharmama: "Ich denke nicht, aber : Was ist denn drin?"

Frau Lehrerin: "Ich weiss nicht, es ist so ein ganz kleines …"

Pharmama: "Können Sie nicht reinschauen?"

Frau Lehrerin "Nein, das ist nur so ein kleines, zugeschweisstes? Mit etwas wie Pulver drin?"

Pharmama: "Zugeschweisstes? Steht denn irgendetwas drauf?"

Frau Lehrerin: "Moment ………………. Silikagel?"

Jetzt fange ich an laut zu lachen.

Pharmama: "Oh, so ein Säcklein!

Das muss aus meiner neuen Jacke rausgefallen sein. Das ist ein Säcklein Trocknungsmittel – findet sich in Sachen, die nicht feucht werden dürfen ... wie in Medikamenten oder anscheinend auch in Jacken. Gestern habe ich schon so eines in der Wohnung gefunden."

Frau Lehrerin: "Was mache ich denn damit?"

Pharmama: "Werfen Sie es einfach weg. Das ist ungiftig. Wie Sand."

Frau Lehrerin: "Okay. Tut mir leid wegen der Störung."

Nach dem Aufhängen fällt mir ein, warum die Frau Lehrerin so .... vorsichtig war. Die hat wohl gedacht da sei etwas ... chemisches drin. Apothekerin verliert kleines eingeschweisstes Plastikpäckchen mit mysteriösem Pulver drin? Was mag das wohl sein?

Offensichtlich ist sie die nächste die mich für eine Drogendealerin hält.

Artikel letztmalig aktualisiert am 10.12.2013.

32 Wertungen (4 ø)
415 Aufrufe
Pharmazie
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hahahahah, lieber einmal zu viel fragen!!!! Wie lässig, aber sie traut sich wenigstens zu fragen.
#1 am 10.12.2013 von Pflegefachmann Christian Rehberg (Gesundheits- und Krankenpfleger)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Wer meinem Blog folgt, weiss es wahrscheinlich: die Apotheker in der Schweiz „dürfen“ ziemlich viel. Wir haben mehr...
Bild: So sind (Spezial-)Pflaster normalerweise auf Rezept verschrieben. Für die nächste Begegnung – die mir mehr...
Es kommt eine Kundin in die Drogerie, die nach einem Produkt fragt, von dem ich noch nie gehört habe. Nachdem ich im mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: