Kindesmisshandlung: Tipps für Profis

25.11.2013
Teilen

[In diesem Beitrag geht es um Kinder, Gewalt und Pseudomedizin, eine Mischung die bei mir Zynismus hervorruft. Das schlägt sich im Text nieder. Wer das nicht verträgt, hört besser hier auf zu lesen.]

Über den KinderDoc bin ich auf eine Seite gestoßen, die Bachblüten gegen Kindesmisshandlung anbietet. Das hört sich doch nach einer guten Sache an. Wer kann denn dagegen sein, dass weniger Kinder misshandelt werden? Auf der Seite heißt es, die Bachblütenmischung helfe...

 

Klar, wer Kinder misshandelt, hat sicher selbst einige Probleme und da ist es gut, wenn Bachblüten helfen die zu lösen. Da wird die Ursache der Kindesmisshandlung bekämpft. Etwas weiter unten heißt es allerdings zu den Details:

"Bachblüten heilen emotionale Wunden durch Kindesmisshandlung"

...die Mischung ist also für die Kinder? Das ergibt nun wirklich keinen Sinn. Kinder werden in der Mehrheit der Fälle von den Eltern oder anderen ihnen nahestehenden Personen misshandelt. Wieso sollten dieser Personen für ihr Kind Bachblüten bestellen? Erstens werden die wenigsten vor sich zugeben, dass sie ihr Kind misshandeln, sowas passt einfach schlecht in das Selbstbild der meisten Menschen. Und zweitens können diejenigen, die es vor sich zugegeben etwas anderes tun, um dem Kind zu helfen: aufhören. Und wer es vor sich zugibt aber kein Problem damit hat, wird sich bestimmt nicht mit Bachblütenmischungen aufhalten. Insofern sehe ich einfach auch keinen Markt für das Zeug. Vielleicht sollte man es einfach anders bewerben:

"Am Wochenende ist Ihnen wieder wiederholt die Hand ausgerutscht? Sie konnten die Gürtel wieder nicht im Schrank lassen? Montag waren zwar die Striemen weg aber das Balg hat wieder in der Schule nicht gesprochen? In seiner Undankbarkeit schaute es traurig in die Welt, so dass der Lehrer anrief und lästige Fragen stellte, weil er sich Sorgen machte?

Das muss nicht sein!

Unserer Bachblütenmischung gegen Kindesmissbrauch verschafft Ihnen ein neues Kind, widerstandsfähig, duldsam und voller Lebensmut. Egal was am Wochenende passiert ist, am Montag steht ein lächelndes Kind in der Schule, dass seine traumatischen Erfahrungen verkraftet hat und mit seinem positiven Selbstbild lästige Nachfragen der Lehrer verhindert.

Doch das ist noch nicht alles!

Durch die neu gewonnene Gemütsruhe verkürzt sich die Zeit, die das Kind nach Erziehungsmaßnahmen mit heulen und wimmern verbringt auf ein Minimum. Endlich wieder in Ruhe fernsehen!

Bestellen sie noch heute!
"
 

Vielleicht sollte ich doch ins Marketing gehen.


[Update 25.11.13 22:58: Der Anbieter hat das Angebot mittlerweile von seiner Seite entfernt]

Dieser Artikel ist zuerst bei Diaphanoskopie erschienen.

Artikel letztmalig aktualisiert am 11.08.2014.

5 Wertungen (5 ø)
445 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Ich hab grade gelesen, dass es tatsächlich für die Kinder indiziert war... Ouch.
#3 am 11.08.2014 von Nelly Polychronidis (Heilpraktikerin)
  0
Ich denke ihr Artikel hat einen Verständnisfehler, zumindest fällt mir noch eine weitere Perspektive ein: Ich beziehe mich auf folgende Textstelle: - "Bachblüten heilen emotionale Wunden durch Kindesmisshandlung" ...die Mischung ist also für die Kinder? - Mitnichten, der Theorie folgend, dass viele Misshandler selbst Opfer waren. Und somit ist Ziel dieser Mischung ist, die Wunden des Misshandlers zu heilen. Meiner Auffassung nach ware es effizienter Misshandlern Handlungsalternativen anzubieten/ trainieren. Nicht dem Impuls zuzuschlagen zu folgen, sondern Wege auszuprobieren, die ebenfalls zielführend sind. Sätze wie "Es hört sonst nicht." oder "Ich weiß nicht, was ich sonst machen soll.", bringen ich zu dieser Annahme. Eine Therapie, die die eigenen Verletzungen überwinden soll, gehört in die Hände eines erfahrenen Psychotherapeuten. Aber evtl. ist für Misshandler eben jene Bachblüten-Mischung ein erster Schritt es für sich selbst zuzugeben, dass sie Hilfe brauchen.
#2 am 11.08.2014 von Nelly Polychronidis (Heilpraktikerin)
  0
Sie sprechen mir aus dem Herzen! Vielen Dank!!! Ich kann lesen und schreiben, und ich denke daß ich auch ganz verträgliche ethische Vorstellungen habe. Ich kenne mich mit Biologie, Medizin und Gartenbau aus. Ich kann Phytotherapie von chinesischer Medizin und homöopathie unterscheiden, ich weis genau wie man gesunde Patienten behandelt, aber Bachblüten Nr.79 ist für mich der absolute "Brüller". Ich werde jetzt auch nicht mehr die Grünen wählen, weil die jetzt die "Sünden" der Vergangenheit auch noch gewinnbringend vermarkten wollen.
#1 am 26.11.2013 von Klaus Hermann (Arzt)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
[Dieser Text ist ursprünglich in der Zeitschrift “Der Skeptiker” in der Ausgabe mehr...
Opfer! Darum dreht sich alles bei den PEGIDA. Denn Opfer sind in erster Linie die besorgten Bürger selbst. Opfer des mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: