Weisheiten aus Pharmamas Apotheke

18.11.2010
Teilen

 

  • Wenn ich sage, dass wir etwas nicht an Lager haben, dann wird die Frage „Sind sie sicher?“ das Produkt nicht magisch erscheinen lassen.
  • Vor 9 Uhr morgens bin ich nur bedingt ansprechbar. Ja, ich bin ein Morgenmuffel. Nein, Kaffee hilft da auch nicht.
  • Ich habe kein schlechtes Gewissen den Fresszettel den Sie anstelle der Versicherungskarte mitgebracht haben abzulehnen – vor allem wenn die Info darauf nicht korrekt ist.
  • Ich arbeite gerne, aber ich arbeite um zu leben, ich lebe nicht um zu arbeiten.
  • Reichtum und Berühmtheit beeindrucken mich nicht und ändern mein Verhalten in der Apotheke ihnen gegenüber auch nicht.
  • Bestechung mit Schokolade funktioniert dagegen normalerweise.
  • Ich bevorzuge zufriedene Kunden und werde alles tun, damit Sie es auch sind. Wenn Sie nicht zufrieden sind … vielleicht haben Sie ja auch unrealistische Vorstellungen oder sonstige Probleme die ich nicht lösen kann?
  • Wie man sich einer Verkäuferin (also auch Drogistin, Pharmaassistentin oder Apothekerin) gegenüber verhält, sagt viel über den Charakter einer Person aus.
  • Wenn ich erkläre, dass ein Produkt nachmittags um 4 Uhr da ist, bringt es gar nichts, wenn sie um 2 Uhr kommen um es abzuholen.
  • Fragen Sie nicht, tönen Sie nicht an und versuchen Sie’s gar nicht erst: ich werde die Krankenkassen nicht betrügen, indem ich etwas anderes abgebe als verrechne.
  • Ich habe gelernt, dass Arm nicht Dumm bedeutet und Reich nicht Intelligent.
  • Ich kann Charakter ziemlich gut einschätzen. Ich denke ich kann auch den Unterschied zwischen einer guten Person, die einen schlechten Tag hat und einem einfachen Arschloch erkennen.
  • Wenn ich ihnen die Anwendung des Medikamentes nicht auf Deutsch (Französisch, Englisch, Italienisch oder Spanisch) erklären kann, kann ich nichts dafür, wenn sie die Anweisungen nicht verstehen.
  • Samstags kann ich den Arzt nicht anrufen. Wenn Sie kein Rezept haben, führe ich nur Notfallmedikamente aus. Dazu gehören Schlafmittel nicht.

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

2 Wertungen (3 ø)
281 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Rezept von einem Arzt in der Schweiz – handgeschrieben, einigermassen leserlich. Aber … was steht denn mehr...
Ein Stammkunde (ein junger Mann, ein lieber, wenn auch eher einfach gestrickter Stammkunde) kommt fragen, ob er mehr...
Dass jemand Probleme mit der eigenen Medikation hat und nicht genau weiss, was er/sie nimmt, kommt vor – auch wenn mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: