PR: Phasengerechte Kompression: Die Vorteile des medizinischen Kompressionsstrumpfsystems

27.11.2018

Abhängig vom Patienten und dessen Lebensumständen können sich Kompressionsverbände, die über einen längeren Zeitraum angewandt werden, negativ auf die Patienten-Compliance auswirken. Eine sinnvolle Alternative bietet das medizinische Kompressionsstrumpfsystem, das nach der Entstauung bei vorhandenem floriden Ulcus dem Kompressionsverband durch seine einfache Anwendung überlegen ist.

Kommt es bei Ihnen im Laufe der Therapie eines Ulcus cruris venosum (UCV) auch häufig zu einer schlechten Patienten-Compliance? Ein möglicher Grund ist die oftmals zu lange Verordnung von Kompressionsverbänden nach der Entstauungsphase.1 Ist nach der Ödemreduktion noch ein florides Ulcus vorhanden, kann ein medizinisches Kompressionsstrumpfsystem eine gute Alternative sein.

Obwohl die initiale Entstauungsphase bei leitliniengerechter Durchführung in der Regel nach 3-4 Wochen beendet werden kann, werden Kompressionsverbände im Durchschnitt 41 Wochen lang getragen.1 Diese Diskrepanz zwischen Alltagspraxis und Empfehlung führt nicht nur zu einer schlechten Compliance, sondern verursacht auch höhere Kosten. GKV-Routinedaten zeigten, dass nur zwei Prozent der Versicherten im Rahmen ihrer Therapie ein Mehrkomponentensystem verordnet wurde.1 Dabei kann ein medizinisches Kompressionsstrumpfsystem den Übergang zur Erhaltungsphase wesentlich angenehmer gestalten.

Ist das Bein nach 3-4 Wochen Therapie weitestgehend entstaut und besteht noch ein florides Ulcus, können die Kompressionsverbände durch Zweikomponenten-Kompressionsstrümpfe ersetzt werden.1 Doch was sind die Vorteile eines solchen medizinischen Kompressionstrumpfsystems?

 

Actico® UlcerSys: Die Vorteile des medizinischen Kompressionsstrumpfsystems

Der Actico® UlcerSys Zweikomponenten-Kompressionsstrumpf setzt sich aus einem Ober- und Unterstrumpf zusammen. Der Unterstrumpf (10-14 mmHg) fixiert den Wundverband und schützt gleichzeitig die Haut. Er kann über Nacht und für bedarfsgerechten Druck auch in 2-3 Lagen übereinander getragen werden. Der Oberstrumpf (26-34 mmHg) hält den therapeutisch notwendigen Druck über den Tag zuverlässig aufrecht und ist zugleich angenehmer zu tragen und rutschfester, als ein Druckverband.1 Durch die einfache Anwendung können Patienten das Zweikomponenten-Strumpfsystem gut in ihren Alltag integrieren, was zu einer erhöhten Lebensqualität und somit insgesamt zu einer besseren Patienten-Compliance beiträgt.

 

Was passiert in der initialen Entstauungsphase?

Vor der Anwendung des medizinischen Kompressionsstrumpfsystems liegt der Fokus in der initialen Entstauungsphase auf der Reduzierung des Umfangs der Extremität. Ziel ist es, eine Ödemreduktion durch Kompression zu erreichen und die Durchblutung zu verbessern. Dabei reduziert die Kompression den venösen Innendruck und die Volumenüberlastung im Bein, was die Abheilung eines floriden Ulcus verbessern kann. Dabei ist es wichtig, dass ein adäquater Druck von 40-60 mmHg über die therapeutisch notwendige Zeit gewährleistet werden kann.2 Für die Kompression stehen verschiedene Systeme und Materialien zur Verfügung.3 Dabei ist die Auswahl der richtigen Materialien für die Therapie wichtig, da jeder Patient andere Ansprüche mit sich bringt. Trotz der wissenschaftlich belegten Wirksamkeit besteht häufig noch eine Unter- und Fehlversorgung von UCV-Patienten in der Kompressionstherapie.1

 

Den Patienten aktiv in die Behandlung einbeziehen

Strumpfsysteme fügen sich gut in das phasengerechte Behandlungskonzept ein. Allerdings ist wichtig, dass vor und während dem Einsatz der Strumpfsysteme eine leitliniengerechte Behandlung und ein gutes Wundmanagement erfolgen. Vor allem in der Entstauungsphase sollte durch intensive Beratung sichergestellt werden, dass der Patient über die Dauer und Wichtigkeit dieses Therapieschritts informiert ist. Denn bei optimalem Verlauf kann diese Phase schon nach 3-4 Wochen beendet und die angenehmeren Strumpfsysteme genutzt werden.1 Es gilt also, den Patienten in die gesamte Behandlung mit einzuschließen und nicht ausschließlich das Ulcus zu behandeln.

 

Referenzen

[1] Heyer K. Orthopädie Technik 2016; 12: 38-41.

[2] Protz K. Entstauungsphase und Erhaltungsphase. Kompressionstherapie 2016. Springer, Berlin, Heidelberg.

[3] Dissemond J. et al. J Dtsch Dermatol Ges 2016; 14(11): 1073-1089.

Mögliche Links

https://www.lohmann-rauscher.com/de-de/produkte/binden/kompressionstherapie/kompressionssystem/actico-ulcersys/actico-ulcersys-system/

 

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 30.11.2018.

1 Wertungen (3 ø)
201 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
  Um das Bein gewickelt – Wesentliche Anlageprinzipien1,2,3 Für eine erfolgreiche Kompressionstherapie ist mehr...
Infizierte Wunden mit bloßem Auge erkennen ist nicht immer einfach. Um bei Infektionsgefahr sicherzugehen, dass die mehr...
… wieviel Erfahrung und Geschichte sich hinter „Rosidal“ verbirgt? Die Marke steht nun bereits seit mehr als 55 mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2019 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: