Zorgcooperations - auf DocCheck

Hier steht, wie man als internistischer Assistenzarzt Leben rettet und ähnlich spannende Dinge erlebt.

Nach den zehn Dinge, mit denen Sie als Patient den Dienstarzt in der Notaufnahme wahnsinnig machen können, kommt hier nun das Korrelat mit den entsprechenden Tipps, wie man als Arzt seinen Patienten in der Aufnahme wahnsinnig machen kann. mehr...

63

Es war mitten in der Nacht. Draußen war es dunkel, drinnen aber nicht, denn in so einem Krankenhaus brennt immer Licht. Das Foyer war menschenleer. Da ich dies so antizipiert hatte, hatte ich mir mit meinem Post-irgendwie-zu-lange-Schicht-Erscheinungsbild jetzt nicht  mehr...

13

Schon lange keine Kanülengeschichte mehr. Nun denn: Im hintersten Winkel des Klinikums Beteigeuze wohnte Frau Mipfzel. Frau Mipfzel hatte ein hässliches Erysipel am linken Bein und benötigte deswegen dringend eine intravenöse Antibiose. Für so eine Antibiose  mehr...

24

So mittlerer Nachmittag war es. Herr Klauzifs mittlere Herzfrequenz hatte sich zu diesem Anlass auf irgendwas über 150 Schläge pro Minute eingependelt. Wir hüpften abwechselnd im Kreis um Herrn Klauzif herum und verabreichten nacheinander, was unser Notfallkabinett  mehr...

13

„Also“, sagte Frau Hutvernichts Hausärztin, „Sie bekommen ja kaum noch Luft!“ Die Hausärztin stopfte gewissenhaft alle Unterlagen in einen großen braunen Umschlag und bestand darauf, dass der Rettungsdienst inklusive eines Notarztes Frau Hutvernicht  mehr...

21

Manchmal muss man in die Notaufnahme. Das passiert. Meistens kann man nichts dafür. Wofür man aber wohl was kann? Dass man den diensthabenden Arzt ärgert. Indem man sich zum Beispiel über das Ultraschallgerät übergibt und dabei laut schreit. mehr...

80

Herr Gnitzel hatte einen kleinen Herzinfarkt. „Nicht so schlimm“, sagte der Kardiologe und plante einen Herzkatheter für den nächsten Tag. Herr Gnitzel sollte solange zur Sicherheit an einem Überwachungsmonitor auf der kardiologischen Station aufbewahrt werden,  mehr...

39

Einmal da schickte der besorgte Hausarzt Müller einen seiner Patienten, den Herrn Gnüller. Einen rosa Einweisungsschein bekam der mit auf dem alle möglichen grässlichen Dinge standen, die Herr Gnüller so haben könnte. mehr...

8

Da brachte der Rettungsdienst einen neuen Patienten in die Notaufnahme, denn wozu sonst hat man so eine Notaufnahme. Übelkeit und Erbrechen. mehr...

19

Nachdem nun denn die Bevölkerung erst vom Norovirus getroffen worden war, raffte in der Folge ein klassischer Atemwegsvirus die Leute dahin. Oder zumindest fast. Das Krankenhaus wurde so auch nicht leerer und wir meldeten uns von der Leitstelle bezüglich  mehr...

16
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: