Menschenhandwerkerin

Chirurgin, jung, groß. Alle Geschichten sind frei erfunden, manche vielleicht doch nicht und werden (teilweise sehr) stark zeitversetzt erzählt.

Herr L. ist Dauergast bei uns. Manchmal bin ich mir kurz nicht sicher, ob er noch immer oder schon wieder Patient bei uns ist. Er ist mittelalt und krank. Angefangen hatte es mit einer Transplantation. mehr...

4

Herr A. ist Patient bei uns, stationär, Diabetiker, hat eine große Bauch-OP hinter sich und isst deshalb nur extrem wenig, sodass wir eine parenterale Ernährung gestartet haben. mehr...

11

Als Allgemeinchirurgin verbringt man sehr viel Zeit im Hintern seiner Patienten. Denn viele Leute kommen in die Notaufnahme, weil sie „hinten raus bluten“. In diesem Fall ziehe ich mir erst mal Gummihandschuhe an und beginne, zu tasten. mehr...

18

Wochenenddienste: Sie können im folgenden Sinne gemütlich sein: Es sind abgespeckte Wochenvisiten, nicht dringend, man plätschert so durch die Patientzimmer, plaudert ein bisschen hier, ein bisschen dort, trinkt einen Kaffee im Schwesternzimmer, und geht hoffentlich  mehr...

7

Anonym fragte: Hey, ich wollte mal fragen, ob du Tipps für Famulanten in der Chirurgie hast :) Dankeschön im Voraus! mehr...

4

Egal, in welcher Stadt oder an welcher Uni ihr Medizin studiert. Hier kommt mein persönlicher Universalratgeber für das Studium, das von Zeit zu Zeit zermürbend, aber machbar ist. mehr...

6

Es gibt wirklich viele Patienten, die Freude daran finden, sich alle möglichen zu Hause verfügbaren Objekte in ihre Körperöffnungen zu schieben. Ich würde ihnen gerne Folgendes sagen: Ich verurteile euch nicht. mehr...

20

Frau A., jung und ansonsten gesund, kommt mit rechtsseitigen Unterbauchschmerzen auf den Notfall. Seit zwei Tagen habe sie diese Beschwerden, ein bisschen Fieber, ansonsten bestünden keine Begleitsymptome. Keine Grunderkrankungen. Keine Voroperationen. Das CRP und die  mehr...

5

Ich öffne die Augen und befinde mich wieder im Bett, im Zimmer. Sekundenschlaf? Nein, die Uhr meint, es sei drei Stunden später. Kein PONV. Kein Schwindel. Keine Schmerzen. Der Versuch, mich einen Millimeter zu bewegen, treibt mir die Tränen in die Augen – vor  mehr...

6

Vor zwei Jahren habe ich schon einmal darüber geschrieben, wie es sich anfühlt als Chirurgin selbst auf dem Tisch zu liegen. Von der Operierenden zur Operierten. Nicht, dass ich meinen Kollegen Schmerzen wünsche, aber es trägt schon zu mehr Empathie bei, wenn man  mehr...

4
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: