PR: Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie

© DGHO

Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. ist eine Vereinigung von Wissenschaftlern und Ärzten, die auf die Erforschung, Diagnose und Behandlung von Blutkrankheiten und bösartigen soliden Tumoren spezialisiert sind. Die DGHO fördert den wissenschaftlichen Austausch auf diesem Gebiet durch nationale und internationale Kongresse und regt Forschungskooperationen an. Mitglieder der Gesellschaft initiierten und leiten die großen multizentrischen Studiengruppen zu malignen Lymphomen, Leukämien, aplastischen Anämien und Hodentumoren, durch deren Arbeit die Behandlung dieser Erkrankungen entscheidend verbessert werden konnte.

Seit Beginn ihrer fast siebzigjährigen Geschichte hat die DGHO ihre Aktivität stark ausgeweitet. Besonders in den letzten Jahren ist die Zahl der Mitglieder sprunghaft gestiegen, sie hat sich auf eine Anzahl von über 2.700 entwickelt. Darunter sind zahlreiche Internisten, aber ebenso Kinderärzte, Pathologen und Fachärzte für Transfusions- oder Laboratoriumsmedizin. Besonders erfreulich ist der überproportionale Anstieg „nicht-leitender" Mitglieder, der das wachsende Interesse jüngerer Kollegen für dieses wichtige Gebiet der Inneren Medizin zeigt.

Ein zentrales Anliegen der Gesellschaft ist die qualifizierte Aus- und Weiterbildung in der Hämatologie und Onkologie. Eine DGHO-Kommission konzipierte die Weiterbildungsordnung „Hämatologie", einer der Schwerpunkte der Inneren Medizin, und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Ebenso erstellt die Gesellschaft Curricula für die studentische Ausbildung und sorgt mit speziellen Fortbildungsseminaren, Empfehlungen und Leitlinien für die Verbreitung neuer diagnostischer und therapeutischer Standards.

Ein „klassisches" Betätigungsfeld der DGHO ist die Qualitätssicherung in der Laboratoriumsdiagnostik. Seit einigen Jahren engagiert sich die Gesellschaft darüber hinaus intensiv bei der Erstellung therapeutischer Standards für Blutkrankheiten, Störungen der Blutgerinnung und bösartige Tumoren. So stellt zum Beispiel die Transplantation von Blutstammzellen neue und höchste Anforderungen an Ärzte, Pflegepersonal sowie die apparative und räumliche Ausstattung der Kliniken.

In zahlreichen Arbeitsgruppen engagieren sich die Mitglieder in unterschiedlichen Bereichen für die Weiterentwicklung der Hämatologie und der internistischen Onkologie. In den letzten Jahren hat sich die Fachgesellschaft darüber hinaus vermehrt in gesundheits- und forschungspolitischen Fragen engagiert, um die Rahmenbedingungen für die hämatologische und onkologische Versorgung und Forschung zu erhalten und zu verbessern.

Mehr Infos: www.dgho.de

Am Montag, 23. Januar 2017 wurden im Bundesministerium für Gesundheit die im Rahmen des Innovationsfonds geförderten Vorhaben vorgestellt. Eines der Projekte wurde von der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie gemeinsam mit der  mehr...

0

Der Innovationssprung beim NSCLC hat eine rasche Aktualisierung der Onkopedia-Leitlinie erforderlich gemacht. Insbesondere die ab 2017 gültige IASLC/UICC8-Klassifikation und die Zulassung mehrerer neuer Arzneimittel müssen bei Patienten mit fortgeschrittenem oder  mehr...

0

Das Verfahren zu Nivolumab (Opdivo®) im neuen Anwendungsgebiet ist das vierte Verfahren zu immunologisch wirksamen Arzneimitteln bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom. Es ist das erste Verfahren zur Kombinationstherapie. Der G-BA hat drei Subgruppen zur  mehr...

0

Ein Ergebnis des Pharmadialogs ist die Installation eines Arztinformationssystems zu Ergebnissen der frühen Nutzenbewertung neuer Arzneimittel. Die Ad-HocKommission „Frühe Nutzenbewertung“ der AWMF hat hierzu ein Positionspapier und einen konkreten,  mehr...

0

Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie vom 14. bis zum 18. Oktober finden mehrere Expertenseminare statt. mehr...

0

Die Riesenwelle früher klinischer Daten zur Diagnostik und Therapie von Blutkrebserkrankungen und soliden Tumoren gleicht derzeit einem Tsunami. Wie die neuen Erkenntnisse aber sinnvoll in den klinischen Alltag integriert werden können, diskutieren Expertinnen und  mehr...

0

Seit Bekanntwerden des Lieferausfalls von Etopophos ab August 2016 arbeitet die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. eng mit dem Hersteller Bristol-Myers Squibb (BMS), der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und  mehr...

0

Bereits in den Jahren 2014 und 2015 war das Krebsmedikament Melphalan (Alkeran), das zur Behandlung des Multiplen Myeloms eingesetzt wird, zeitweise nicht lieferbar. Seit dem 16. April dieses Jahres besteht nun erneut ein Lieferengpass. Die DGHO Deutsche Gesellschaft  mehr...

0

05.03.2015 - Obwohl knapp 70 Prozent der Studierenden im Fach Humanmedizin weiblich sind, beträgt der Frauenanteil in Führungspositionen in der Inneren Medizin nur 3,6 Prozent. Vor diesem Hintergrund fordert die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und  mehr...

0

19.02.2015 - Eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte ist die Rehabilitation und Förderung erfolgreich behandelter Krebspatienten. Die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. hat dieses Thema in den Mittelpunkt  mehr...

0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: