Adipositas: Verminderte Raumvorstellung

3. Juni 2011
Teilen

Kinder mit Übergewicht leiden zumeist unter einer verminderten motorischen Leistungsfähigkeit. Regensburger und Düsseldorfer Forscher weisen einen Zusammenhang zwischen motorischen und visuell-räumlichen Fähigkeiten nach.

Kinder mit Übergewicht leiden zumeist unter einer verminderten motorischen Leistungsfähigkeit. Was Kraft, Ausdauer und Koordination angeht, zeigen sie im Vergleich zu Normalgewichtigen sehr häufig schlechtere Ergebnisse. Die motorische Leistungsfähigkeit steht wiederum im Zusammenhang mit visuell-räumlichen Fähigkeiten, beispielsweise mit der Fähigkeit, sich Objekte im Kopf gedreht vorzustellen. Vor diesem Hintergrund haben nun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten in Regensburg und Düsseldorf untersucht, ob Kinder mit Übergewicht auch ein vermindertes räumliches Vorstellungsvermögen aufweisen.

Erhebliche Unterschiede auch bei motorischen Leistungsfähigkeit

16 Kinder mit Übergewicht und 16 normalgewichtige Kinder mit einem Durchschnittsalter von zehn Jahren nahmen an der Studie teil. Im Rahmen der Untersuchung wurden ihre Intelligenz, ihre motorische Leistungsfähigkeit und ihr räumliches Vorstellungsvermögen untersucht. Was die allgemeine Intelligenz angeht, so ergaben sich für beide Gruppen keine signifikanten Differenzen. Allerdings zeigten sich erhebliche Unterschiede bei der motorischen Leistungsfähigkeit und auch beim visuell-räumlichen Vorstellungsvermögen bei schwierigen Aufgaben. Einen Grund sehen die Forscher in den schlechteren koordinativen Fähigkeiten von Kindern mit Übergewicht. Darüber hinaus betont die Studie den Zusammenhang zwischen motorischen und visuell-räumlichen Fähigkeiten.

Die Ergebnisse der Untersuchung sind vor kurzem in der renommierten Fachzeitschrift „Appetite – Multidisciplinary Research on Eating and Drinking“ erschienen (DOI:10.1016/j.appet.2011.02.021).

0 Wertungen (0 ø)
Allgemein

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

3 Kommentare:

Und jetzt die alte Frage: Henne oder Ei? Ist es das schlechtere räumliche Vorstellungsvermögen, das diese Kinder am Bewegen hindert, so dass sie zu dick werden, oder entwickelt sich ihr räumliches Vorstellungsvermögen aufgrund der eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten nicht richtig? Und räumliches Vorstellungsvermögen ist durchaus auch trainierbar. In meinem ganzen Studienjahrgang war nur ein Student, der es nicht lernte, 3D-Darstellungen von Molekülen spontan in der vom Prof gewünschten Orientierung zu zeichnen (Kreide und Tafel, kein PC).

#3 |
  0
Dr. med. Dipl. Phys. Werner Bachmann
Dr. med. Dipl. Phys. Werner Bachmann

Das sind alt-bekannte Tatsachen und Befunde. Dazu zählt auch: Kinder, die viel spielen und herumklettern sind später häufig besser in Mathematik. Die geistige und die körperliche Entwicklung gehen eben Hand in Hand und Übergewicht ist so gesehen nur ein Symptom einer unvollständigen Entwickklung

#2 |
  0
Dipl.-Biologe Bodo Mayer
Dipl.-Biologe Bodo Mayer

Wortwörtliche Übernahme einer idw-Pressemitteilung von Alexander Schlaak vom 31.05.2011. Sollte da als Quelle nicht fairerweise “idw” stehen? ;>) Nur Uni Regensburg macht sich besser, sieht dann so aus wie selbst recherchiert.

#1 |
  0


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: